1. Sport
  2. Fußball

RB Leipzig soll sich mit Gladbach auf Eberl-Wechsel geeinigt haben​

Bundesliga : RB Leipzig soll sich mit Gladbach auf Eberl-Wechsel geeinigt haben

Der ehemalige Manager der Fohlen soll sich laut „Bild“ mit RB Leipzig auf eine Zusammenarbeit verständigt haben. Am Niederrhein stieß ein möglicher Wechsel bereits im Vorfeld auf Unverständnis.

Der Weg für Max Eberl zum deutschen Pokalsieger RB Leipzig ist angeblich frei. Der sächsische Fußball-Bundesligist einigte sich laut „Bild“ (Montag) mit Borussia Mönchengladbach, wo der ehemalige Sportchef noch einen Vertrag bis Sommer 2026 hatte. Nun müssen noch letzte Modalitäten geklärt werden. Laut dpa-Informationen steht der Wechsel kurz vor dem Abschluss.

Der 48 Jahre alte Eberl soll noch in diesem Jahr seinen Dienst in Leipzig als Sportchef antreten. RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff einigte sich dem Bericht zufolge nach dem Bundesligaspiel am Samstagabend (0:3) mit der Borussia auf eine Ablösesumme. Diese soll dem Vernehmen nach bei 2,5 Millionen Euro plus Bonus liegen.

Trotz seines Rücktritts Ende Januar wegen mentaler Erschöpfung ist Eberl noch bis 2026 bei Gladbach angestellt. Sein Vertrag ruht lediglich. In Leipzig würde Eberl auf Trainer und Freund Marco Rose treffen, mit dem er bereits in Gladbach zwei Jahre lang zusammenarbeitete.

Am Rande des Ligaspiels gab es zuletzt von Teilen der Borussen-Fans wüste Beschimpfungen und Beleidigungen gegen den langjährigen Sportchef. Eberl war 23 Jahre lang Profi, Jugendfunktionär, Manager und Sport-Geschäftsführer am Niederrhein.

(dpa)