Oberliga Niederrhein: Meerbusch will den WSV ärgern, der KFC muss zum SV Hönnepel-Niedermörmter

Oberliga Niederrhein : Meerbusch will den WSV ärgern, der KFC muss zum SV Hönnepel-Niedermörmter

Schonnebeck spielt in Hilden, Ratingen empfängt den ETB und die TuRU hat mit RWOs U23 den Tabellenletzten zu Gast an der Feuerbachstraße.

Düsseldorf. Dritter gegen Erster - das ist die Top-Begegnung in der Oberliga Niederrhein am 15. Spieltag (Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr). Denn der Ligaprimus aus Wuppertal ist zu Gast beim TSV Meerbusch. Die Lanker sind natürlich heiß wie Frittenfett. Immerhin hat Coach Olivier Caillas gemeinsam mit WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen die Trainer-Lizenz gemacht. "Wer verliert, wird sich bis zum Rückspiel entsprechende Sprüche anhören dürfen", sagt der Ex-Fortune, der mit Vollmerhausen bis heute gut befreundet ist und sich auf das Duell mit dem Kollegen freut.

Aber auch TSV-Stümer Dennis Schmidt ist hoch motiviert, stand er noch bis April dieses Jahres beim Wuppertaler SV unter Vertrag. Unrühmlich die Geschehnisse, die dazu führten, dass der 27-Jährige im Tal der Wupper die Segel hatte streichen müssen. Aber: "Ich denke gerne an die schönen Momente zurück. Zum Beispiel den 4:0-Sieg gegen Velbert. Es ist ein Mix aus Wehmut, Wut und Gänsehaut", sagt Schmidt, der in der Jugend bei Bayer Leverkusen und für die Junioren-Nationalmannschaft kickte. Nach seiner Trennung vom WSV hatte er darüber nachgedacht, dem Vereinsfußball den Rücken zu kehren. "Ich wollte lieber mit meinen Freunden zum Spaß kicken. Aber dann haben mich Olli Caillas und Robert Palikuca vom Projekt TSV Meerbusch überzeugt." Für Sonntag gibt der Stoßstürmer die Devise aus: "Wir wollen nicht verlieren. Der WSV ist klarer Favorit und wie schon gegen den KFC wollen wir mithalten und die Großen ärgern."

Für die Tore ist Schmidt zwar nicht federführend verantwortlich, aber immerhin drei der 22 Meerbuscher Treffer gehen auf sein Konto. Sturmpartner Kevin Dauser hingegen hat 67 Tore aus 100 Oberliga-Spielen vorzuweisen und aktuell sechsmal getroffen - genau so oft wie Uerdingens Idrissou übrigens. Und auch Meerbuschs Aleksandar Pranjes war in dieser Saison bereits achtmal erfolgreich in Sachen Torabschluss. Das sind aber auch die beiden WSV-Recken Marvin Ellmann und Kapitän Gaetano Manno. Ellmann hat aus dem Spiel gegen Duisburgs U23 jedoch einen Pferdekuss als Souvenir mitgenommen. Sein Einsatz am Sonntag ist fraglich. Manno fällt definitiv aus. Stürmer Ercan Aydogmus ist nicht fit für einen Startelf-Einsatz. "Aber das sind ja nicht die einzigen, die bei uns Tore schießen", sagt WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen. Gegen die motivierten Meerbuscher muss es wohl die junge Wuppertaler Garde richten.

Der ärgste Verfolger des WSV, die Spielvereinigung Schonnebeck, ist an der Hildener Hoffeldstraße zu Gast. Der VfB zeigt derzeit eine nach oben verlaufende Formkurve, hat aber eventuell noch an der Niederlage gegen Uerdingen vom vergangenen Spieltag zu knabbern. Der drittplatzierte KFC muss am Sonntag zu den selbsternannten Bullen nach Kalkar. Der SV Hönnepel-Niedermörmter hat sich mit drei Siegen in Folge vom Tabellenschlußlich auf Platz 13 katapultiert und möchte sich weiter von den Abstiegsrängen absetzen.

Die fünfplatzierte TuRU empfängt mit Rot-Weiß Oberhausens U23 den Tabellenletzten an der Feuerbachstraße. Das Team von Trainer Frank Zilles hält trotz der Niederlage vom vergangenen Spieltag Platz fünf, muss aber auf Marcus Rychlik verzichten, der mit glatt Rot frühzeitig hatte duschen gehen dürfen. Wieder in die obere Tabellenhälfte will die Germania zurückkehren. Damit Ratingen den elften Rang nach oben verlassen kann, muss am Sonntag gegen den sechstplatzierten ETB aus Essen aber ein Sieg her.

Gekracht hat es in dieser Woche am Bocholter Hünting mit dem Ergebnis, dass der FCB und der bisherige sportliche Leiter Marcel de Ruiter ab sofort getrennte Wege gehen. Ob sich die Mannschaft nach dem bisher enttäuschenden Saisonverlauf davon beeindrucken lässt, wird sich am Sonntag im Duell gegen den VfR Krefeld-Fischeln zeigen. Der in akuter Abstiegsgefahr schwebende Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer reist zum TV Jahn-Hiesfeld. Die U23 des MSV Duisburg empfängt Kapellen-Erft und im Duell der Aufsteiger treffen der SC Düsseldorf-West und der 1. Mönchengladbach aufeinander.

Mehr von Westdeutsche Zeitung