Oberliga Niederrhein: FSV will bei Ratingen endlich wieder punkten

Oberliga Niederrhein : FSV will bei Ratingen endlich wieder punkten

Am Sonntag ist um 15 Uhr Anstoß im Ratinger Stadion.

Wuppertal. Bei Germania Ratingen will der FSV Vohwinkel am Sonntag (15 Uhr, Ratinger Stadion) endlich wieder Punkte einfahren. Nach den Niederlagen in den beiden letzten Spielen heißt es für das Team von Trainer Marc Bach nun also: Ärmel hoch krempeln und ackern.

Denn mit der Ratinger Spielvereinigung geht es am vierten Spieltag der Oberliga Niederrhein gegen einen direkten Verfolger, der nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter den Füchsen auf dem 14. Tabellenplatz steht und ein gestandener Oberligist ist. Tatsächlich spielt die Germania seit dem Aufstieg vor fünf Jahren eine souveräne Rolle in der Liga. Die Saison 2013/14, als man um den Klassenerhalt kämpfen musste, kann man also getrost als Ausrutscher betrachten. Auch Füchse-Trainer Bach ist voll des Lobes über den kommenden Gegner, der gut aufgestellt sei.

Während aber Ratingens Trainer Karl Weiss unter anderem auf seinen Kapitän Mark Zeh, der im Spiel gegen den VfB Hilden Gelb-Rot gesehen hatte, verzichten muss, freut sich Marc Bach über die Rückkehr seines Abwehrchefs Benjamin Cansiz. Die Defensive war zuletzt das Sorgenkind der Vohwinkeler gewesen. Cansiz soll ihr wieder Stabilität geben. „Gegen Essen war die Personaldecke schon sehr dünn“, sagt Bach im Rückblick auf die 1:4-Niederlage gegen den ETB,

„Wenn die Jungs die individuellen Fehler abstellen, die sie gegen Essen gemacht haben, dann haben wir die Möglichkeit gegen Ratingen zu bestehen“, so Bach weiter, der gleichzeitig vor den gefährlichen Standards von Ex—WSVer Tim Manstein warnt.

Und wenn sein Team dann noch eine ähnliche Leistung auf den Platz bringt wie in den Spielen gegen den Cronenberger SC oder vor allem bei Jahn-Hiesfeld, dann ist vielleicht nicht nur ein Punkt drin, sondern gleich drei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung