Trotz häufiger Kritik: Neuer Job für Maradona: Werde für „saubere“ FIFA arbeiten

Trotz häufiger Kritik: Neuer Job für Maradona: Werde für „saubere“ FIFA arbeiten

Zürich (dpa) - Diego Maradona erhält eine neue Aufgabe beim Fußball-Weltverband FIFA. „Endlich kann ich mir einen Lebenstraum erfüllen; gemeinsam mit Menschen, die Fußball wirklich lieben, für eine saubere und transparente FIFA zu arbeiten“, schrieb der Argentinier bei Facebook.

In Anerkennung seiner Leistungen im Fußball, suche die FIFA den besten Weg für eine Zusammenarbeit, teilte der Weltverband auf Anfrage mit. Der 56-Jährige solle eine tragende Rolle in „relevanten Entwicklungsprojekten und dem FIFA-Legendenprogramm“ haben.

Maradona hatte in der Vergangenheit häufig die FIFA kritisiert, war aber nach der Wahl von Gianni Infantino zum Präsidenten beispielsweise bei einem Legendenspiel aufgetreten. Zuletzt waren in Marco van Basten und Zvonimir Boban weitere Größen früherer Zeiten zum Weltverband geholt worden. Der Niederländer arbeitet als Technischer Direktor, der Kroate als Vize-Generalsekretär.

Mehr von Westdeutsche Zeitung