Wütender KFC erringt einen Punkt

Wütender KFC erringt einen Punkt

Beim 2:2 gegen Turu dreht der KFC einen 0:2-Rückstand

Krefeld. Dem KFC Uerdingen ist Freitagabend der erhoffte Sprung auf den ersten Tabellenplatz der Fußball-Niederrheinliga nicht gelungen. In einer Begegnung, die erst im zweiten Durchgang Fahrt aufnahm, kamen die Krefelder gegen Spitzenreiter Turu Düsseldorf zu einem am Ende leistungsgerechten 2:2.

Dabei hatten die Uerdinger einen 0:2-Rückstand mit Wut im Bauch dank einer Schlussoffensive noch gedreht.

Die erste Hälfte glich einem typischen Spitzenspiel. Beide Seiten riskierten wenig und spielten fehlerhaft. Turu war optisch überlegen, ließ den Balls sicher durch die eigenen Reihen laufen und hatte mehr Ballbesitz.

Der KFC wartete ab und spielte nach vorne zu überhastet. Ein abgefälschter Schuss von Jochen Höfler traf die Oberkante der Latte (11.).

Nach der Pause verteilte der KFC dann zunächst zwei Geschenke. Nach einer Ecke flog der Ball in hohem Bogen über den Uerdinger Strafraum. Niemand fühlte sich für Miguel Lopez Torres am zweiten Pfosten zuständig - Turus Torjäger köpfte unbedrängt ein (54.).

Wenig später missglückte die Rückgabe von Dustin Hähner zu Torwart Ronny Kockel völlig, Lopez-Torres spritzte dazwischen und musste nur noch ins leere Tor einschieben (60.) - ein Geschenk für die Gäste. Dabei hatte Franck Njambe, der als Innenverteidiger seine Aufgabe gegen Lopez Torres gut gelöst und dem Torjäger kaum Platz gelassen.

Nun kam es knüppeldick: Nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte für Jochen Höfler (61.) spielten die Uerdinger in Unterzahl. Dann wurde auch noch KFC-Trainer Peter Wongrowitz von Schiedsrichter Markus Schüller auf die Tribüne geschickt. Ein Wachmacher. Die Wut setzte beim KFC Kräfte frei.

Uerdingen drehte auf, das Spiel wurde rassiger. Zwei platzierte Distanzschüsse entfachten in der nasskalten Grotenburg doch noch Jubelstürme. Erst traf Igor Bendovskyi (73.) aus der zweiten Reihe ins untere linke Eck, dann legte Erhan Albayrak auf Ersan Tekkan ab, dessen wuchtiger Linksschuss in den oberen rechten Winkel passte (78.).

"Nach dem Spielverlauf bin ich mit dem Punkt zufrieden. Wir haben erst den zehnten Spieltag. Es wird noch viel passieren", sagte KFC-Trainer Wongrowitz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung