Wieder kein Sieg - KFC Uerdingen stellt Norbert Meier frei

3. Liga: Wieder kein Sieg - KFC Uerdingen stellt Norbert Meier frei

Zehn Spiele und kein Sieg. Der KFC Uerdingen stellt den erfolglosen Fußball-Trainer Norbert Meier nach dem 1:1-Remis gegen Fortuna Köln frei.

Der KFC Uerdingen muss unter der Regie von Trainer Norbert Meier weiter auf einen Sieg warten. Gegen Fortuna Köln kam der Drittligist bei schwierigen Platzverhältnissen nicht über 1:1 hinaus und wartet nun seit zehn Spielen auf einen Erfolg. Maximilian Beister hatte für den KFC zum zwischenzeitlichen 1:0 (12.) getroffen. Hamdi Dahmani glich am Freitagabend bei Dauerregen und kaum bespielbarem Rasen für Köln zum 1:1 (20.) aus.

Der KFC Uerdingen zog die Konsequenzen und stellte Fußball-Trainer Norbert Meier frei. Dies teilte der Verein am späten Freitagabend mit.

Uerdingen hat mit 40 Zählern vor den weiteren Partien dieses Wochenendes acht Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei. Fortuna Köln ist mit 35 Zählern nach wie vor abstiegsgefährdet.

Der Moment des Spiels

Es war sinnbildlich für das ganze Spiel. Osayamen Osawe leitet in der 71. Minute einen eigentlich vielversprechenden Konter ein, doch die Platzverhältnisse spielten an diesem Abend einfach nicht mit. Zunächst blieb der Ball im Dribbling hängen, wenig später erreichte der Pass auf Maximilian Beister nicht und blieb ebenfalls auf halber Strecke liegen. Osawe winkte frustriert ab.
Der Mann des Spiels: Maximilian Beister. Der Stürmer setzte sich bei seinem Führungstreffer stark gegen mehrere Verteidiger durch und schloss eiskalt ab. In der Folge diktierte er die Offensive und gab immer wieder Anweisungen, war an den wenigen gefährlichen Chancen beteiligt.

Der Aufreger des Spiels

Schiedsrichter Dr. Henrik Bramlage überließ die Entscheidung auch den Mannschaften. Beide Teams sprachen sich trotz extremer Verhältnisse für einen Anpfiff aus. Ob es am Ende die richtige Entscheidung war, wusste keiner so genau. Es war ein Spiel mit viel Kampf, aber ohne richtigen Fußball.

Chronik

Der Regen in Duisburger machte das Spiel zu einer Wasserschlacht, die Bedingungen waren an der Grenze des Erlaubten. Beide Teams setzten daher auf lange Bälle und Uerdingen kam prompt zum Erfolg. Maximilian Beister tankte sich auf der linken Seite gut durch und traf mit einem satten Schuss ins rechte Ecke (12.). Die Gäste aus Köln antworteten wenig später durch Hamdi Dahmani, der in der 20. Minute aus dem Gewühl heraus ausglich. In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die dickste Chance hatten die Gäste in Person von Okan Kurt, der freistehend über das Tor schoss (60.).

(tn/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung