Weidemann erwartet ein Geduldsspiel

Weidemann erwartet ein Geduldsspiel

Am Sonntag empfängt der KFC die Wuppertaler Reserve. Heute haben die Spieler trainingsfrei.

Krefeld. Der Mann des Abends aus KFC-Sicht war am Mittwoch Kapitän Sven Kegel, der mit seinem Sololauf und abschließendem Traumtor aus etwa 20 Metern die Entscheidung zum Uerdinger Sieg herbeiführte. "Ich hebe ungern einzelne Spieler hervor. Aber was Sven momentan für die Mannschaft leistet, ist sehr lobenswert", sagt Uwe Weidemann, Trainer des Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen. Der Erfolg am Sonntag sei sehr wichtig für die Moral gewesen.

Am Sonntag steht die Begegnung mit der zweiten Mannschaft des Wuppertaler SV in der Grotenburg an. Der Uerdinger Coach sieht sein Team vor einer schweren Aufgabe, denn der WSV macht mit temporeichem Fußball auf sich aufmerksam. Weidemann rechnet mit einem Geduldsspiel.

Im Lazarett hat sich nicht viel getan. Nach wie vor stehen Markus Ehrhard, Joachim Cammalleri nicht zur Verfügung. Eventuell muss Weidemann auch auf den einen oder anderen Spieler verzichten, der privat verhindert ist. Gestern gab es noch ein Training. Heute gab der Coach seinen Spielern frei.

19 Punkte sammelte der KFC seit der Winterpause, insgesamt 20 sind es bislang in der Ära Weidemann. "Wir können mit dem Verlauf der Rückserie zufrieden sein, wenn man von den Auftritten gegen Straelen II und Kapellen einmal absieht", sagt der Trainer.

Die A-Jugend steckt im Kampf um den Klassenerhalt in der Niederrheinliga. Das Nachwuchsteam könnte David Machnik und Malte Flock sehr gut gebrauchen, doch der dünne Kader der Ersten lässt wenig Spielraum. Bleibt abzuwarten, wie sich Weidemann entscheiden wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung