Überfall auf KFC-Fanbus

Die Polizei Duisburg ermittelt in der Duisburger Hooligan-Szene.

Krefeld/Duisburg. Nach dem Auswärtsspiel des Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen in Hiesfeldist es am Sonntagabend auf dem Rastplatz Dong an der Autobahn 57 zu Ausschreitungengekommen. Augenzeugen sollen berichtet haben, wie gewaltbereite Personen aus derHooligan-Szene Fahrgäste eines KFC-Fanbusses angegriffen hätten.

Sie seien Autos mit Duisburger Kennzeichen entstiegen. Die Angreifer hätten sich gelbe Shirts mit der Aufschrift "Duisburg - Ruhm und Ehre" übergezogen und dann auf die KFC-Fans eingeschlagen haben, so die Polizei Duisburg. Zwei Personen sind leicht verletzt worden.

Dabei hätteneinige KFC-Fans nach Aussage von KFC-Geschäftsstellenleiter Gerald Judenau Gesichtsverletzungenerlitten. "Wir gehen von einem zufälligen Aufeinandertreffen aus", sagteJudenau.

Die Polizei Duisburg hat den Fall von der Polizei des Kreises Wesel übernommen. In Duisburg ermittelt nun ein szenekundiger Beamter zu dem Vorfall. "Wir sind guter Dinge, dass die Täter ermittelt werden", sagte Stephan Hausch von der Pressestelle der Polizei Duisburg der WZ.

Nach den Vorkommnissenbeim Spiel in Langenfeld ist dies der zweite Vorfall innerhalb weniger Wochen,bei dem KFC-Anhänger in eine gewaltsame Auseinandersetzung verwickelt wurden. anle/düc

Mehr von Westdeutsche Zeitung