1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC: Trainer Pawlak auch ohne Tore zufrieden

KFC : Trainer Pawlak auch ohne Tore zufrieden

Der KFC Uerdingen muss sich im Verfolgerduell gegen Schonnebeck in der Grotenburg mit einem Punkt zufrieden geben.

Krefeld. Es war diese Szene in der zweiten Spielhälfte, die am Sonntag sinnbild´lich für die Begegnung des KFC Uerdingen mit der Spielvereinigung Schonnebeck stand. Timo Achenbach flankte von der linken Seite platziert vor das Essener Tor, Aleksandar Pranjes hechtete dem Ball entgegen. Sein Kopfball jedoch wurde vom Gäste-Keeper André Bley im Stile eines Handball-Torwarts im Flug mit dem Bein noch pariert.

Einige Zuschauer hatten sich wohl in Vorahnung schon für den Jubelschrei von ihren Plätzen erhoben. Doch die beste Uerdinger Chance des Spiels war vergeben. Näher kamen die Hausherren dem Torerfolg nicht mehr. Es blieb beim 0:0. Die erste Punkteteilung für den KFC am dritten Spieltag. Für Statistiker: Auch im dritten Oberliga-Vergleich zwischen Uerdingen und Schonnebeck gelang den Krefeldern kein Torerfolg.

KFC-Trainer André Pawlak, der dieselbe Elf wie beim 3:0 bei SW Essen aufgeboten hatte, war gleichwohl mit dem Remis zufrieden: „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten Geduld, viel Ballbesitz, Flanken und Freistöße, haben den Dosenöffner aber nicht gefunden. Schonnebeck ist außerdem keine schlechte Mannschaft.“

Wie in der Szene mit Pranjes und Bley fehlte es im Uerdinger Offensivspiel an der letzten Genauigkeit, um die Mauer der Gäste, die clever verteidigten, einzureißen. Pranjes, der auf der rechten Seite begann, später neben Danny Rankl in den Angriff ging — Philipp Goris ging raus, Marvin Matten kam herein für die rechte Außenbahn —, hatte noch eine Großchance, doch sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Rankls Versuch aus der Drehung — diesmal war Bley mit seinem langen Armen Sieger. Kein Durchkommen. Gegen die robust aufgestellten Gäste um Kapitän Matthias Bloch war diesmal auch über die Standardsituationen kein Treffer zu erzielen.

In der Defensive aber waren die Uerdinger stets Herr des Geschehens. Nur nach der Pause hatten die Gäste einen gefährlichen Abschluss, der allerdings am Tor vorbeiging. Zum ersten Punktverlust sagte Pawlak: „Wir haben schon vor der Saison gesagt, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen werden. Es gibt keinen Grund für Missstimmung.“