KFC Uerdingen: Tatort statt KFC: Krefelder Ratsherr schreibt Brief an WDR-Programmchef

KFC Uerdingen : Tatort statt KFC: Krefelder Ratsherr schreibt Brief an WDR-Programmchef

Krefeld. Der KFC Uerdingen spielt in der Relegation um den Aufstieg in die 3. Liga. Am Donnerstag in Duisburg das Relegations-Heimspiel gegen Waldhof Mannheim an. Für das Spiel sind schon mehr als 13 000 Karten verkauft worden.

Ein volles Haus wird erwartet.

Der WDR wird das Hinspiel am Donnerstag nicht im Fernsehen übertragen, stattdessen zeigt der Regionalsender eine "Tatort"-Wiederholung - aus München. Das Fußballspiel wird im Internet als Livestream angeboten. Erst das Rückspiel in Mannheim am kommenden Sonntag wird der WDR im Fernsehen zeigen.

Nun hat sich der Krefelder Ratsherr Claus-Dieter Preuß (Die Partei) mit einem Schreiben an Jörg Schönenborn, den Fernsehdirektor des Westdeutschen Rundfunks, gewandt.

Ein "lnternet-Stream" sei für viele -gerade ältere- Fans nur ein schwacher Trost, heißt es in dem Brief. "Mit großem Bedauern haben die Fußballfans nunmehr feststellen müssen, dass der WDR wohl darauf beharrt, am Donnerstag einen alten "Tatort' aus Bayern (!) zu zeigen", schreibt Preuß weiter.

"Zeigen Sie Donnerstag das Hinspiel um den Einzug in die 3. Liga und somit auch in den Profifußball live im Fernsehen. Zollen Sie dem KFC Uerdingen und vielen Tausend Fans Respekt. Es wäre sehr schade, wenn die regionale Sportberichterstattung wegen einer - Bayerischen Tatort-Wiederholung zurück stehen müsste.", schließt Preuß seinen Bried. Eine Antwort vom Westdeutschen Rundfunk steht noch aus. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung