Krefeld Schnappt sich Fischeln Rankl?

Der Torjäger, der beim KFC seinen Vertrag auflöste, wäre die perfekte Besetzung in der Offensive. Beide Parteien sind nicht abgeneigt.

Krefeld: Schnappt sich Fischeln Rankl?
Foto: Archiv Dirk Jochmann

Krefeld. Das Telefon von Danny Rankl steht nicht mehr still, seit der KFC Uerdingen den überraschenden Abschied des 28-Jährigen am Freitagnachmittag verkündet hat. Der Oberligist VfR Fischeln und sein Vorsitzender Thomas Schlösser gehörten zwar nicht zu den ersten Anrufern, das Interesse besteht dennoch am Angreifer, der in den vergangenen Jahren konstant zu den besten Torjägern der Liga zählte.

Schlösser sagt: „Wir werden uns mal miteinander unterhalten. Es muss für uns aber finanziell zu stemmen sein.“ Rankl selbst sagte gestern der WZ auf die Frage, ob er sich ein Engagement beim Tabellenvierten der abgelaufenen Saison vorstellen könne: „Es ist alles möglich. Ich will aber erst einmal zur Ruhe kommen und mir alle Dinge genau anhören.“

Rankl hielt sich bedeckt, ob unter den Interessenten auch bereits der eine oder andere Regionalligist sei. Der Stürmer übt noch seinen Hauptberuf in einem Großhandel aus. Das war auch der Grund, warum er das zunehmende Trainingspensum beim KFC nicht mehr mitgehen konnte und wollte. Für den VfR Fischeln wäre Rankl ein Coup. Die Fischelner sind seit Jahren auf der Suche nach einem festen Stürmer für das Zentrum. Trainer Josef Cherfi sagt: „Rankl ist vielleicht der beste Stürmer der Oberliga. Es wäre grob fahrlässig, wenn man nicht zumindest versuchen würde, ihn zu holen. Wir wissen, dass wir in finanzieller Hinsicht nicht jedes Angebot in der Liga mitgehen können. Sportlich aber sind wir eine sehr gute Adresse. Mit ihm würden wir in der Offensive noch einmal Qualität hinzugewinnen.“

Mit dem 28-Jährigen könnte der Fischelner Angriff, der in der vergangenen Saison mit 79 Treffern nur knapp hinter dem Meister KFC lag, noch zielsicherer werden. In Kevin Breuer besitzt der VfR bereits den torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Oberliga. Er traf allein 20 Mal in der abgelaufenen Saison.

Rankl war in der vergangenen Spielzeit mit 18 Treffern erfolgreicher als die Fischelner Offensiven Alexander Lipinski (10 Tore) und Dominik Oehlers (6) zusammen. Und Lipinski hat den VfR nun Richtung Amerika verlassen.

Einen festen Stürmer gab es beim VfR ohnehin nicht. Es wurde in der jüngeren Vergangenheit viel rotiert, mal mit Emre Özkaya in der Spitze, mal mit Lipinski, mal mit Stefan Linser, Oehlers oder sogar Defensivmann Semih Ergin. Rankl wäre die Topbesetzung für die seit Jahren vakante zentrale Position im Sturm.