1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Salar: „Brauchen ein Erfolgserlebnis"

Salar: „Brauchen ein Erfolgserlebnis"

Den KFC Uerdingen erwartet nach sieben Spielen ohne Torerfolg beim SC Verl eine schwere Aufgabe.

Krefeld. Der KFC Uerdingen steht am Samstag vor einer der schwersten Aufgaben in der Regionalliga-Saison. „Der SC Verl ist eine starke und eingespielte Mannschaft mit Qualität in allen Mannschaftsteilen. Das Spiel wird knallhart“, prognostiziert Trainer Murat Salar den schweren Auftritt bei seinem alten Trainer und Freund Andreas Golombek. Drei Jahre lang spielte Murat Salar unter Golombek in Hildesheim. Und auch wenn sich die sportlichen Wege trennten, sind beide Trainer immer noch freundschaftlich miteinander verbunden.

Als Salar am vergangenen Wochenende das Spiel des SC Verl gegen den SV Rödinghausen beobachtete (2:2), gab der KFC-Trainer seinem ehemaligen Übungsleiter mit auf den Weg: „Wir werden euch in einer Woche ordentlich ärgern.“ Ob dies dem KFC jedoch gelingt, bleibt abzuwarten. Verl ist mit 16 Gegentoren die zweitbeste Defensivmannschaft der Liga, die Blau-Roten haben hingegen seit sieben Spielen nicht mehr ins Tor getroffen. „Wir brauchen nur ein Erfolgserlebnis, dann läuft es wieder bei uns“, sagt Salar.

Den Beweis muss Salars Team ohne die verletzten Ioannis Alexiou (Muskelfaserriss), Gökhan Aktas (Aufbautraining), Armand Drevina (Grippe), Abdelkader Maouel (Knöchelbruch), Dominik Oehlers (Leistenprobleme) und Aliosman Aydin (Trainingsrückstand) antreten.

Aydin stieg unter der Woche wieder ins Training ein, dürfte aber wie der schnell genesene Nico Zitzen (Innenbandanriss) bald wieder ein Kandidat für einen Kaderplatz sein. Zudem fehlen Burak Akarca und Fabio Fahrian gesperrt. Salar ist sich trotzdem sicher, genug spielerisches Potenzial aufzubieten, um Verl die Stirn zu bieten. Der KFC-Trainer lechzt ebenso wie sein Team mal wieder nach einem Erfolg. „Wir spielen auf Sieg“, gibt Salar die Richtung für das Duell bei seinem alten Trainer vor.