KFC Uerdingen: René Vollath vor dem Comeback beim KFC Uerdingen

KFC Uerdingen : René Vollath vor dem Comeback beim KFC Uerdingen

Verletzungsbedingt pausierte der KFC-Torhüter zuletzt drei Spiele, jetzt brennt er auf seine Rückkehr ins Team — am Mittwoch in Mönchengladbach.

Man hat diese Szene noch vor Augen: René Vollath wird von den Physiotherapeuten auf dem Platz behandelt. Der Torwart des KFC Uerdingen hatte sich im Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen am 7. April bei einem Abschlag verletzt, spielte aber dennoch durch.

Es sah erst nicht nach einer großen Sache aus. Eine Verhärtung am rechten Hüftbeuger. Die Tage vergingen. Das Heimspiel gegen Wegberg-Beeck setzte der 28-Jährige aus. Die Rückkehr zögerte sich heraus, weil in einer MRT-Untersuchung noch zusätzlich ein kleiner Einriss festgestellt wurde. Und so kam es, dass Vollath auch in Erndtebrück nicht mitwirken konnte. Und auch zu Beginn dieser englischen Woche ist noch nicht klar, ob der Stammkeeper der Uerdinger, der bis zu seiner Verletzung in jedem Ligaspiel zwischen den Pfosten gestanden hatte, mit seiner Persönlichkeit auch eine Führungsfigur im Team ist, weiter nicht mehr das ausüben kann, was er am liebsten macht: das Torwartspiel.

Vollath sagt: „Es ist extrem schlimm, in dieser Phase der Saison zuschauen zu müssen. Ich möchte natürlich Einfluss nehmen. Wir stehen vor extrem wichtigen Wochen.“ Vor allem beim Schießen hatte Vollath Schmerzen, in der Bewegung. Bei Abschlägen, die nach Möglichkeit weit und präzise kommen müssen, kann ein Schmerz schon die Qualität beeinträchtigen. Jeden Tag lag er auf der Massagebank. Ein zu früher Einsatz wäre jedoch ein Risiko gewesen: „Daraus können Folgeverletzungen resultieren, wo man vielleicht dann noch bis zum Sommer oder länger ausfällt.“

Sein Stellvertreter Robin Benz machte seine Aufgabe gut, blieb in allen drei Spielen ohne Gegentor, strahlte Ruhe aus. Vollath: „Ich habe ein großes Vertrauen in Robin und die Mannschaft. Robin würde in jeder anderen Mannschaft auch spielen.“ Nun sieht es für René Vollath offenbar wieder besser aus. Vollath: „Ich bin schmerzfrei. Der Heilungsprozess ist sehr gut verlaufen.“

Heute soll ein Härtetest im Training Aufschluss darüber geben, ob der 28-Jährige morgen im Auswärtsspiel bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach um 19 Uhr im Grenzlandstadion schon wieder im Tor stehen kann, oder ob man sich die Zeit bis Sonntag noch nimmt. Da gastiert der KFC dann bei der U23 von Borussia Dortmund. „Ich habe die Ambition am Mittwoch zu spielen“, sagt Vollath unmissverständlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung