Personalkarussell beim KFC Uerdingen: Erb geht, Bayern-Talent kommt

Fußball : Personalkarussell beim KFC Uerdingen: Kapitän Erb geht, Bayern-Talent kommt

Der KFC Uerdingen hat sich überraschend von Kapitän Mario Erb getrennt - Connor Krempicki wechselt nach Duisburg und ein Bayern-Leihspieler kommt.

Das Personalkarussell beim KFC Uerdingen dreht sich weiter. Und wie: Knapp vier Wochen vor dem Saisonstart in die neue Saison hat sich der Drittligist von Kapitän Mario Erb getrennt. Dies gab der Verein in einer Pressemitteilung am Montagabend bekannt. Zu den Hintergründen wurden keine Angaben gemacht. In der Mitteilung wird KFC-Präsident Mikhail Ponomarev wie folgt zitiert: „Ich möchte mich persönlich bei Mario bedanken. Er war in den beiden gemeinsamen Jahren ein vorbildlicher Kapitän und hat immer alles gegeben. Ein klasse Junge. Für seinen weiteren Weg wünsche ich ihm alles erdenklich Gute.“

KFC Uerdingen holt Bayern-Spieler

Die Trennung kommt durchaus überraschend. Nach seinem Bruch des Schienbeinkopfes, der Erb zu einer mehrmonatigen Pause zwang, war der 29-Jährige in der Endphase der vergangenen Saison wieder in der Innenverteidigung gesetzt und führte die Uerdinger als Kapitän aufs Feld. Insgesamt kommt Erb auf 60 Einsätze im KFC-Dress, in denen der Verteidiger vier Tore erzielte. Wohin es für Erb nun geht, ist unklar.

Kurz darauf gab der KFC zudem eine weitere Personalie bekannt. Der 18-jährige Mittelfeldspieler Franck Evina soll die Uerdinger verstärken. Er war in der vergangenen Saison bei Holstein Kiel als Leihgabe vom FC Bayern München aktiv und gilt als vielversprechendes Nachwuchstalent. Bei den Uerdingern erhält er ebenfalls als Leihspieler einen Vertrag über ein Jahr.

Connor Krempicki hat
neuen Verein gefunden

Die Zukunft eines anderen Ex-Uerdingers ist derweil geklärt. Nachdem Connor Krempicki bereits beim Trainingsauftakt fehlte, ist die Trennung nun beschlossene Sache. Krempicki wechselt innerhalb der dritten Liga und schließt sich dem Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg an. In 31 Spielen für den KFC Uerdingen erzielte der Mittelfeldspieler zwei Tore. Seine Fähigkeiten weiß man in Duisburg wohl zu schätzen. Der 24-Jährige habe in der vergangenen Saison eine „starke Entwicklung“ gezeigt, wird Sportdirektor Ivo Grlic in einer Pressemitteilung zitiert. Pikantes Detail: Bei seiner Vorstellung bei den Zebras trug der Zugang noch eine Hose des KFC Uerdingen.

Fragezeichen steht hinter René Vollath

Ein Fragezeichen steht derweil weiter hinter der Personalie von Torwart René Vollath, doch auch hier stehen die Zeichen auf einen Abschied. So hatte er am Samstag beim Testspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach erst gar keine Arbeitskluft angelegt, saß aber auf der Bank nahe an der Mannschaft. Wie es mit ihm weitergeht? „Da müssen Sie René Vollath fragen“, sagt KFC-Trainer Heiko Vogel nur. Der Cheftrainer machte keinen Hehl daraus, dass Zugang Lukas Königshofer künftig die Nummer eins im Tor der Blau-Roten ist. Dahinter soll Robin Udegbe den Konkurrenzkampf schüren.

Vollath sorgte jedoch auch für positive Schlagzeilen: Am vergangenen Wochenende stattete er einem verletzten Jungen in einem Krefelder Krankenhaus einen Besuch ab. Der Fünfjährige war nach einem Unfall mit einem Auto verletzt worden. Als Vollath von dem Vorfall erfuhr, machte er sich auf den Weg ins Krankenhaus, um das Kind zu besuchen und ihm ein signiertes Torwarttrikot mitzubringen. Es könnte eines der letzten Exemplare sein, die es beim KFC vom Schlussmann noch gibt.

Als dritter Torwart soll ein Spieler kommen, der unter die U23-Regelung fällt. Nach Informationen unserer Redaktion ist der KFC Uerdingen bei der Suche nach einem Nachwuchstalent im hohen Norden fündig geworden.

So sind die Verantwortlichen des Fußball-Drittligisten stark an einer Verpflichtung eines Nachwuchstorwartes von Holstein Kiel interessiert. Noch in dieser Woche werden Vollzugsmeldungen auf dem Transfermarkt erwartet. Neben der Torhüterposition soll auch auf der linken Abwehrseite aufgebessert werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung