1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Niederrheinpokal: Schützenfest — KFC macht’s zweistellig

KFC Uerdingen : Niederrheinpokal: Schützenfest — KFC macht’s zweistellig

Beim Pokalsieg gegen Gerresheim feiert Sebastian Hirsch sein Comeback. Stürmer Philipp Goris schießt am leeren Tor vorbei.

Krefeld. Nach 63 Minuten war der Arbeitstag für Sebastian Hirsch beendet. Der Rekonvaleszente ging unter Beifall vom Feld. Nach seiner langen Verletzungspause und einer OP im Sommer waren es die ersten Spielminuten, die ihm sein Trainer André Pawlak beim lockeren 10:0-Sieg im Niederrheinpokal gegen den Düsseldorfer A-Ligisten Sportfreunde Gerresheim gönnte. Bald dürfte man Hirsch wieder häufiger sehen. Pawlak sieht ihn als offensiven Mann. Dienstag spielte er links wie rechts auf der Außenbahn. Mit seinem Treffer zum 3:0 zeigte er auch seine Abschlussqualität. Hirsch ist gelernter Stürmer.

336 Zuschauer waren in die Grotenburg gekommen. Spannung bot der sportliche Vergleich wenig. Dafür aber gab es Einsatzzeiten für Ersatzleute wie Ahmet Taner, Maximilian Güll, Marvin Matten, Julian Gutkowski und Denis Jovanovic. Nach 21 Minuten waren die Düsseldorfer geschlagen. Es stand bereits 4:0 (12./15./17./21.). Beim ersten Torschuss der Gerresheimer durch Sebastian Giera in der 23. Minute gab es Szenenapplaus. In die Torschützenliste reihten sich Pascal Schmidt (3), Leon Binder (2), Hirsch, Johannes Dörfler, Patrick Ellguth, Vincent Wagner und Fabio Fahrian ein.

Nur einer musste am Dienstag auf ein Erfolgserlebnis verzichten. Philipp Goris schoss in der Schlussphase am leeren Tor vorbei. Dabei hätte er, der im harten Konkurrenzkampf mit dem angeschlagenen und pausierenden Danny Rankl steht, wohl ein Glücksgefühl gerne mitgenommen aus diesem Abend. Pawlak sagte: „Stürmer leben vom Selbstbewusstsein. Wir wissen um seine Stärke. Aber er muss auch dranbleiben.“

Insgesamt zeigte sich der KFC-Trainer mit der konzentrierten und engagierten Leistung seiner Elf zufrieden: „Wir wollten weiter auf Tore spielen. Zehn Treffer muss man auch erstmal machen. Das Team hat es gut gemacht.“ In der nächsten Runde dürfte nun ein größerer Widersacher auf die Uerdinger warten. Die nächste Runde wird Montag, 26. September, ausgelost.