KFC Uerdingen: Musculus trifft für den KFC Uerdingen doppelt

KFC Uerdingen : Musculus trifft für den KFC Uerdingen doppelt

Die Uerdinger behaupten ihre Tabellenführung in der Regionalliga mit einem 3:0-Erfolg beim SV Rödinghausen.

Der KFC Uerdingen hat im Nachholspiel gegen den SV Rödinghausen seine Tabellenführung verteidigt. Im Wiehenstadion siegten die Krefelder gestern Abend souverän mit 3:0. Lucas Musculus traf doppelt, Maximilian Beister machte den Erfolg perfekt. Die erhoffte Schützenhilfe von Rot-Weiß Oberhausen blieb indes aus. RWO verlor bei Viktoria Köln 0:2, sodass die Domstädter weiterhin nur zwei Punkte hinter dem KFC rangieren und dabei auch noch zwei Partien weniger bestritten haben.

Etwa 40 Fans hatten den weiten Weg ins Osnabrücker Land mitgemacht. Johannes Dörfler und Oguzhan Kefkir nahmen zu Beginn nur auf der Bank Platz. Jan Holldack vertrat Dörfler auf der rechten offensiven Position. Dennis Chessa kam über links. Patrick Ellguth, der im Hinspiel das Siegtor erzielt hatte, begann an der Seite von Tanju Öztürk im defensiven Mittelfeld.

Jonas Burke prüfte Uerdingens Schlussmann René Vollath nach 16 Minuten. Die Gäste waren in der Anfangsphase nicht so druckvoll und energisch wie zuletzt, Rödinghausen etwas zwingender. Uerdingen agierte zu ungenau. Torraumszenen blieben in den ersten 30 Minuten Mangelware. Die Gastgeber hatten mehr Abschlüsse, die ihr Ziel aber jeweils um mehrere Meter verfehlten.

Doch der KFC besitzt in diesen Tagen einen Lucas Musculus in Topform. Der Stürmer erzielte sein zehntes Saisontor (36.) aus kurzer Distanz nach einer Hereingabe, die die Gastgeber nicht klären konnten. Noch kurz vor der Pause dezimierte sich der SVR mit einer Gelb-Roten Karte selbst. Daniel Latkowski musste frühzeitig vom Platz. Wenig später stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. Beister dribbelte sich an drei Gegenspielern vorbei, legte in die Mitte. Musculus traf erneut aus kurzer Distanz. Treffer Nummer elf.

Mit der 2:0-Führung ging es in die Halbzeit. Die Rödinghausener initiierten nach dem Wechsel trotz Unterzahl den einen oder anderen Angriff und blieben gefährlich. Nach 58 Minuten meldete sich auch der KFC zurück. Dennis Chessa schoss aus spitzem Winkel am Tor vorbei.

Das Spiel blieb auch nach der Pause weitgehend ausgeglichen. Der SVR versuchte es weiter mit Angriffen, die Uerdinger ließen die Gastgeber gewähren, waren nicht so aggressiv wie noch gegen Köln oder Rhynern. Dennoch machten sie den Sack zu: Oguzhan Kefkir flankte in der 71. Minute von der rechten Seite nach innen, Maximilian Beister schloss zum 3:0 ab.

Musculus war da schon nicht mehr auf dem Feld. In der Schlussphase wurden die Uerdinger dominanter, den Hausherren schwanden Kräfte und Motivation. Zudem sah ein weiterer SVR-Spieler Gelb-Rot: Lukas Kunze. Am Samstag geht es für die Uerdinger bei Alemannia Aachen weiter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung