Musculus rettet KFC den Punkt

Nach einem Fehler in der Abwehr läuft KFC dem 0:1 hinterher.

Die Mannschaft von Trainer Michael Wiesinger erspielte sich im ersten Durchgang nur eine nennenswerte Chance. Maximilian Beister, der an der Seite von Lucas Musculus stürmte, prüfte Verls Torwart Robin Brüseke aus 20 Metern. Joshua Endres, offensiv rechts eingesetzt, nahm Wiesinger nach 36 Minuten aus Leistungsgründen vom Feld. Oguzhan Kefkir ging auf rechts, der eingewechselte Dennis Chessa auf links. Beim 0:1 (16.) durch Viktor Maier packte die Abwehr im Strafraum trotz Überzahl nicht zu. Maier lief Christopher Schorch im Rücken davon.

Im zweiten Durchgang bekam der KFC mehr Zug zum Tor, mehr Druck, mehr Gefahr hin. Nach einer Ecke schoss Kefkir aus zweiter Reihe, den Abpraller drückte Musculus ins Tor.

In der Folge hatte der KFC noch die eine oder andere Gelegenheit, im letzten Drittel aber gelingt weiter zu wenig. Wiesinger: „Wir mussten das Spiel für uns entscheiden. Die Chance war da. Ich hätte mir gewünscht, dass wir unsere Klasse am Strafraum besser ausspielen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung