Lakis glaubt fest an den Aufstieg

Lakis glaubt fest an den Aufstieg

Der Niederrheinligist KFC Uerdingen hat bereits vier Nachholspiele als Bürde für die Rückrunde. Verstärkungen sind nicht geplant.

Krefeld. Verschneite Winterlandschaften erfreuen eigentlich auch viele Menschen in den hiesigen Breiten. Eine Ausnahme bildet da nur die Gruppe, die die weiße Pracht nicht in ihrer Schönheit genießen kann. Zu diesem Kreis gehören die Fußballer des Niederrheinligisten KFC Uerdingen, denn Väterchen Frost meint es in diesem Jahr wirklich nicht gut mit der Mannschaft von Trainer Peter Wongrowitz.

Lange Zeit konnten die Krefelder im Feld der Arrivierten an der Tabellenspitze mitmischen. Zwei Wochen grüßte der KFC sogar von der Tabellenspitze. Dann machte zunächst das regnerische Wetter dem KFC einen Strich durch die Rechnung, als es Spielabsagen hagelte. Dann kam der Schnee, und der Aufstiegsaspirant schaute weiter nur zu. Seit dem 4:1-Sieg am 31. Oktober gegen Konkurrent Ratingen 04/19 durfte der KFC nur noch einmal ran - im Nachholspiel gegen den VfL Rhede (2:0).

Da auch bereits das morgige Auswärtsspiel beim SV Straelen ausfällt (der gesamte Spieltag wurde abgesagt), haben die Uerdinger im nächsten Jahr schon vier Nachholspiele zu bestreiten. Zudem ist auch das letzte Spiel im Jahr 2010 am kommenden Mittwoch gegen den Wuppertaler SV gefährdet. Dem KFC steht also wie in der Vorsaison ein arbeitsintensives Frühjahr ins Haus, zumal auch nach der Winterpause im Januar und Februar noch einige Partien ausfallen könnten. "Die Nachholspiele nerven uns", sagte KFC-Trainer Wongrowitz.

Einen Nachteil im Aufstiegsrennen will Klub-Boss Lakis daraus aber nicht ableiten: "Wir hatten einen guten Lauf und waren enttäuscht, dass wir nicht weiter spielen konnten. Aber wir haben auch einen starken Kader, der das Programm im neuen Jahr verkraften kann." Verstärkungen in der Winterpause sind offenbar nicht geplant. "Wir sind auf jeder Position gut besetzt. Momentan sehe ich keinen Bedarf", sagte Lakis. Der Trainer kann sich einen Zugang nur für die dünn besetzte Innenverteidigung vorstellen. "Für uns kämen nur junge und hungrige Spieler mit Perspektive in Frage", sagt er.

Im nächsten Frühjahr, wenn aller Schnee getaut ist und die Uerdinger wieder spielen dürfen, will der KFC sein Ziel Aufstieg wieder in Angriff nehmen - trotz der nicht einfachen Ausgangslage. Lakis erneuerte seine Kampfansage an die Konkurrenz: "Turu Düsseldorf und RW Oberhausen werden auch noch verlieren. Zudem gibt es ja noch die direkten Duelle. Ich bin davon überzeugt, dass wir am Ende ganz oben stehen werden."

Mehr von Westdeutsche Zeitung