1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Krefeld: Udegbe verlässt den KFC

KFC : Udegbe verlässt den KFC

Der Torhüter und der Drittligist gehen ab sofort getrennte Wege.

Robin Udegbe und der KFC Uerdingen gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab der Fußball-Drittligist am Montagnachmittag bekannt. Überraschend kam diese Nachricht nicht mehr. Sie war in den vergangenen Tagen und Wochen mehr oder weniger erwartet worden. Um den 29-jährigen und früheren Publikumsliebling war es still geworden. Seit seiner Rückkehr nach Krefeld im Januar 2019 bestritt er, auch verletzungsbedingt, nur ein Pflichtspiel – im Niederrheinpokal durfte er für 75 Minuten ran gegen den SV Budberg. Udegbe war zuerst zweiter Mann hinter René Vollath, zuletzt sogar nur noch an Nummer drei gesetzt, hinter Vollath und Lukas Königshofer. Zu wenig Perspektive für den gebürtigen Kieler, der den KFC in sein Herz geschlossen hat.  „Robin hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Natürlich möchte er aber künftig gerne wieder häufiger auf dem Platz stehen“, schickte ihm Geschäftsführer Nikolas Weinhart noch ein Lob hinterher. „Es war eine Zeit, die ich hinsichtlich meiner sportlichen, aber auch Persönlichkeitsentwicklung nicht missen möchte“, ließ sich Udegbe zum Abschied noch im vereinseigenen Bulletin zitieren. Schon von 2013 bis 2015, damals unter dem Niederländer Eric van der Luer, hatte der Torwart für Uerdingen zwischen den Pfosten und als Leitfigur gewirkt. Im Abstiegskampf hielt er den Kopf oben, zeigte konstante Leistungen. Wo die Reise für den studierten Psychologen hingeht, ist nicht bekannt. anle