1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Krefeld: KFC Uerdingen holt einen Punkt in Halle

Die Serie hält : KFC holt einen Punkt in Halle

Uerdingen holt ein 1:1 bei Aufstiegskandidat Hallescher FC und ist jetzt bereits seit fünf Spielen unbesiegt.

Mit einem 1:1 geht der Fußball-Drittligist KFC Uerdingen in die Winterpause. In der Partie beim Halleschen FC war es ein abgefälschter Fernschuss von Alexander Bittroff, der die Gäste in Führung brachte. Terrence Boyd aber glich für kämpferische Hausherren noch aus.

„Es war ein gerechtes 1:1. Wir haben super verteidigt. Alle haben sich reingehauen“, bilanzierte Teamchef Stefan Reisinger: „Ein 1:1 in Halle ist kein schlechtes Ergebnis.“ Rechtsverteidiger Alexander Bittroff meinte: „Ich bin mit dem einen Punkt nicht zufrieden. Wenn man in der Endphase führt, will man das Spiel auch gewinnen.“ Immerhin hielt die Serie: Der KFC ist seit fünf Spielen unbesiegt. Drei Punkte beträgt der Rückstand auf Platz drei, der zum Aufstiegsspiel berechtigt.

Chronik: Teamchef Stefan Reisinger und Trainer Daniel Steuernagel setzten wieder auf die Doppelspitze Tom Boere und Jean-Manuel Mbom. Mboms Kraft und den Willen, sich „in jeden Zweikampf zu werfen“, hatte das  Duo überzeugt. Auf der linken offensiven Seite durfte Patrick Pflücke ran. „Er hat gut trainiert. Wir brauchen seine Finesse zwischen den Linien“, sagte Steuernagel. Die Uerdinger waren die bessere Mannschaft in der Anfangsviertelstunde. Halles Torwart Kai Eisele musste das eine oder andere Mal strecken, um die Bälle abzuwehren. Auf der Gegenseite musste auch aber sein KFC-Schlussmann Lukas Königshofer abtauchen, um einen Schuss Felix Drinkuths zur Ecke abzufälschen.

Der KFC, mit dem Schwung der vergangenen Wochen, strahlte mehr Sicherheit in den Aktionen aus als die Gastgeber, die vor einer Woche an dieser Stelle mit 2:5 gegen Würzburg unterlagen.  Nach 25 Minuten begannen dann aber die Hausherren eine Drangphase, spielten aber im Uerdinger Strafraum zu kompliziert und ließen daher die Chance zur Führung liegen. Der HFC übernahm die Kontrolle, der Ball lief nun besser durch die eigenen Reihen, doch den Ball aufs Krefelder Tor bekamen die Sachsen-Anhalter nicht. Allerdings drängten sie die Gäste nun in die eigene Hälfte zurück. Die größere Torgefahr ging nun von den Gastgebern aus. Zur Halbzeit stand  es 0:0.

Nach der Pause war dann Königshofer zur Stelle, als er eine scharfe Hereingabe Patrick Göbels gerade noch mit dem Schienbein abwehrte. Auf Uerdinger Seite fiel immer wieder der schnelle Christian Kinsombi auf. Auf beiden Seiten gab es jedoch einige Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne. Doch das Spielglück ist derzeit auf der Seite der Krefelder. Alexander Bittroff zog aus 30 Metern ab, Innenverteidiger Sebastian Mai fälschte den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab (70.). Kurz danach war es Kinsombi, der mit einer Balleroberung und einem schnellen Dribbling erst an Torwart Eisele aus spitzem Winkel scheiterte.

Hohe Bälle in den Strafraum waren das Mittel der Gastgeber. Doch die waren bei den beiden Innenverteidigern Dominic Maroh und Assani Lukimya gut aufgehoben. Das traf zunächst auch auf den besten Hallenser Schützen Terrence Boyd zu.

 Halle wechselte, stellte nun den wuchtigen Mai in den Sturm und hatte dann doch noch Erfolg. Eine Hereingabe von rechts, Boyd kommt an den Ball, 1:1 (82.). Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Wer würde den entscheidenden Schlag setzen? Das Spiel wog nun hin und her. In den Schlussminuten feierte Adriano Grimaldi noch seine Rückkehr nach wochenlanger Verletzungspause. Er kam für den diesmal effektlosen Tom Boere ins Spiel. Halle versuchte es noch mit weiteren Flanken, doch der Abpfiff kam für sie zu früh.

Mann des Spiels: Von Christian Kinsombi ging bei Uerdingen die meiste Gefahr aus. Der 20-Jährige war auffälligster Akteur bei den Gästen im Offensivspiel. Immer wieder konnte er mit seinem Dribbling und Tempo in Kontersituationen überzeugen.