1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC: Warten auf die Corona-Ergebnisse

Fußball : KFC: Warten auf die Corona-Ergebnisse

Spiel gegen Türkgücü steht auf der Kippe.

Mit einer klassischen Krafteinheit starteten die Profis des KFC Uerdingen am Dienstag in die neue Trainingswoche. Am kommenden Samstag steht das Spiel gegen Türkgücü München auf dem Programm. Ob gespielt wird, ist bislang aber noch nicht sicher. Denn im Funktionsteam des Drittliga-Aufsteigers, bei dem unter anderem die Ex-KFC-Spieler René Vollath, Tom Boere und Boubacar Barry unter Vertrag stehen, war Ende der vergangenen Woche ein Mitglied positiv auf Corona getestet worden. Das für Samstag im Münchener Olympiastadion angesetzte Drittliga-Spiel zwischen Türkgücü und der Spielvereinigung Unterhaching war daraufhin abgesagt worden.

Vom Gesundheitsamt in der bayerischen Landeshauptstadt wurde nach Bekanntwerden des positiven Befundes die gesamte Mannschaft vorerst in Quarantäne geschickt. Nach Angaben des Vereins soll diese so lange aufrechterhalten bleiben, bis weitere Testergebnisse vorliegen würden. Bis zum Dienstag gab es noch keine offizielle Mitteilung darüber, ob die Begegnung gegen den KFC am kommenden Samstag (14 Uhr) wird stattfinden können.

Bei den Krefeldern fehlten am Dienstag einige Akteure verletzungsbedingt sowohl beim Krafttraining als auch bei der für den Nachmittag angesetzten Einheit auf dem Rasen am Löschenhofweg. Während die Langzeitverletzten Jan Kirchhoff (Muskelbündelriss) und Osayamen Osawe (Syndesmosebandriss), Gustav Marcussen (Zehenbruch) und Haktab Traoré in diesem Jahr definitiv nicht mehr für den KFC auf dem Platz stehen werden, gibt es Hoffnung, dass Heinz Mörschel und Christian Dorda ihre Verletzungen rechtzeitig auskurieren und in den verbleibenden drei Spielen (Türkgücü München, Viktoria Köln, 1. FC Kaiserslautern) noch einmal zum Einsatz kommen. Kolja Pusch wird im nächsten Spiel gesperrt zuschauen müssen (5. Gelbe Karte).

Am 27. Dezember beginnt
die kurze Wintervorbereitung

Das Team von Stefan Krämer wird nach Angaben des Trainers nach dem Spiel gegen Kaiserslautern (19. Dezember) einen siebentägigen Weihnachtsurlaub genießen dürfen, bevor am 27. Dezember die Vorbereitung auf das Fußballjahr 2019 beginnt, das mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg am 9. Januar startet.

Inwieweit die neuen Investoren dann bereits die Zügel beim KFC Uerdingen übernommen haben werden, ist derzeit ungewiss. Einen fixen Zeitplan zum Verkauf der Anteile von Mikhail Ponomarev gibt es nicht. Krämer sagte: „Wir können ohnehin nur die sportliche Seite beeinflussen. Alles andere liegt nicht in unserer Hand.“