1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC vs. RWE: Ein Duell mit viel Geschichte

KFC vs. RWE: Ein Duell mit viel Geschichte

Uerdingen gegen Essen — diese Paarung ist in den vergangenen 43 Jahren zu einem Klassiker geworden.

Krefeld. Drei Tage dauert es noch, bis der KFC Uerdingen und Rot-Weiß Essen in der Regionalliga-West die Klingen kreuzen. In der Fußballchronik der Mannschaft von der Grotenburg taucht der Name Rot-Weiß Essen häufig auf. Die WZ blickt auf die Historie des Duells zurück.

 Matthias Herget 1987 im Trikot des FC Bayer Uerdingen.
Matthias Herget 1987 im Trikot des FC Bayer Uerdingen. Foto: Horstmüller

Bilanz 29 Liga- oder DFB-Pokalspiele haben der KFC Uerdingen/Bayer Uerdingen und RW Essen gegeneinander bestritten. Die Bilanz ist ausgeglichen. Jeweils elfmal siegte eines der beiden Teams, sieben Mal trennte man sich unentschieden. (Nicht mitgezählt sind die Begegnungen aus dem Niederrheinpokal.)

KFC vs. RWE: Ein Duell mit viel Geschichte
Foto: Horstmüller

Die ersten Begegnungen 43 Jahre und 72 Tage sind seit dem ersten Aufeinandertreffen vergangen. Damals duellierten sich die Blau-Roten und die Rot-Weißen in der Saison 1971/72 ebenfalls in der Regionalliga-West. Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet siegte mit 5:0 und 3:2. Auch in der kommenden Saison unterlag das Team von Trainer Klaus Quinkert in beiden Spielen gegen RWE (0:4, 1:2). Während Essen die Saison als Tabellenerster abschloss, wurde Bayer Uerdingen Dritter. Den ersten Sieg gegen RWE feierten die Uerdinger am 12. November 1977 durch ein Tor von Uwe Finnern in der 2. Bundesliga Nord. Eine Saison später lagen die Krefelder in Essen bereits mit 0:1 und 1:3 zurück und holten dank der drei Treffer von Wolfgang Lüttges doch noch den Auswärtspunkt.

Bundesliga-Premiere Ausgerechnet im ersten Bundesligaspiel ging es für Bayer Uerdingen zum Rivalen nach Essen. Am 9. September 1975 und damit sechs Tage nach der 1:2-Pokalniederlage gegen Schwarz-Weiß Essen verlor das Quinkert-Team im Georg-Melches-Stadion mit 1:2. Uerdingens Libero Paul Hahn musste mit ansehen, wie sein Gegenspieler Horst Hrubesch beide Tore (28./42.) für RWE erzielte. Friedhelm Funkel gelang für den Bundesliga-Neuling nur noch der Anschlusstreffer (56.). Zum Rückrundenauftakt (17. Januar 1976) egalisierte Hrubesch in der 75. Minute die Führung der Hausherren durch Hans-Jürgen Wloka (54.) zum 1:1-Endstand vor 15 000 Zuschauern in der Grotenburg.

Bekannte Spieler Manfred Burgsmüller kam in der Saison 1972/73 ebenso wie Peter Falter von der Ersatzbank von Rot-Weiß Essen an die Grotenburg. Der Stürmer wurde mit 30 Toren auf Anhieb Torschützenkönig der Regionalliga-West (1972/73) und wechselte trotz einer vorherigen Vertragsverlängerung noch vor der Spielzeit 1973/74 zurück. Zwei Jahre später kehrte der Blondschopf nochmals für sieben Spiele nach Krefeld zurück. Matthias Herget war vor seinen 208 Spielen für Bayer Uerdingen ebenso wie Dietmar Klinger bereits für RWE am Ball gewesen. Weitere Spieler, die in beiden Teams aktiv waren, sind u.a.: Christian Knappmann, Issa Issa, Emrah Uzun, Meik Kuta, Güngör Kaya und Benjamin Baltes.

Jüngere Vergangenheit In der vergangenen Saison lieferten sich die Teams Duelle auf Augenhöhe. Im Hinspiel kassierte der KFC erst in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich. Im Rückspiel traf Ahmed Ammi bereits in der 3. Minute zur Führung, die Jerome Propheter ausglich. Am 2. Mai 2012 siegte Essen im Niederrheinpokal-Halbfinale mit 5:2 nach Elfmeterschießen.