KFC verliert in Lotte durch Handelfmeter

KFC verliert in Lotte durch Handelfmeter

Lotte. Der KFC Uerdingen hat das Auswärtsspiel in der Regionalliga West bei den Sportfreunden Lotte mit 0:1 (0:0) verloren. In der connectM-arena konnte KFC-Trainer Eric van der Luer erstmals auf die Dienste von Winterneuzugang Burak Kaplan zurückgreifen, der auch sofort in der Startaufstellung stand.

Außerdem kehrte Tim Rubink nach seiner Bänderverletzung für Ahmed Ammi in die Startelf zurück.

Mit Ioannis Alexiou und Assimiou Touré meldeten sich zudem zwei Stammverteidiger wieder rechtzeitig fit. Und die Gäste präsentierten sich nach der dicken Chance von Chahed (3.) hellwach in der Defensive. Die Krefelder überließen den Hausherren den Ball und erspielten sich dann brandgefährliche Konter. Leider versagten sowohl Kofi Yeboah Schulz (12.) als auch Moses Lamidi (37.) vor dem Tor dann mal wieder die Nerven. Auf der Gegenseite vergab Gataric frei vor Udegbe, der eine unheimliche Souveränität ausstrahlte.

Der zweite Durchgang startete mit einem Doppelschock für die Gäste. Zunächst mussste Ioannis Alexiou verletzte in der Kabine bleiben, dann sprang Schulz der Ball im eigenen Strafraum an die Hand. Schapourzadeh traf zum 1:0 (53.). Die Gäste fighteten aber um den Ausgleich. Ein Freistoß von Kaplan konnte Fernandez gerade noch bereinigt werden (85.). Am Ende aber retteten die Hausherren den Sieg über die Zeit und der KFC wurde unter Wert geschlagen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung