KFC verärgert Kooperationspartner Teutonia St. Tönis

Testspiel abgesagt : KFC verärgert Kooperationspartner Teutonia St. Tönis

Der Krefelder Fußball-Club sagte den Test gegen den Landesligisten Teutonia St. Tönis ab. Die kurzfristige Absage überrascht den enttäuschten Landesligisten.

Es war alles geplant für das Testspiel des Fußball-Drittligist KFC Uerdingen am Sonntag um 14 Uhr auf der Anlage seines Kooperationspartners Teutonia St. Tönis. Einen Tag, bevor Trainer und Mannschaft ins Trainingslager nach Belek in die Türkei aufbrechen.

Doch die Pläne haben sich geändert. Der Krefelder Fußball-Club sagte den Test gegen den Landesligisten ab. Der KFC nannte am Freitagmorgen über seinen Sprecher Jan Filipzik „organisatorische Gründe“. Den frühen Abflug ins Trainingslager am Montagmorgen. Um 7.30 Uhr starten die Uerdinger dann ab Düsseldorf Richtung Belek. Am Samstag und Sonntag werden die Drittliga-Fußballer nun stattdessen ab 11 Uhr in der Grotenburg trainieren.

Die kurzfristige Absage überrascht jedoch. Laut Holger Krebs, Teammanager von Teutonia, habe der Termin seit etwa drei Wochen festgestanden. Auch das Trainingslager der Uerdinger war seit längerem gebucht. Der Verein habe schon für das Testspiel eingekauft, „sei in Vorleistung getreten“, wie es Teutonia-Vorsitzender Markus Hagedorn in einer Pressemitteilung erklärte, samt weiterer Vorbereitungen durch die Ehrenamtler und dem Sicherheitskonzept mit der Polizei. Die Teutonia, die schon im vergangenen Winter dem KFC einen Ausweichplatz mit Kunstrasen und Laufbahn angeboten hatte und sich wohl auch auf eine ordentliche Besucherzahl am Sonntagmittag gefreut hatte, fühlt sich vor den Kopf gestoßen: „Wir sind sehr enttäuscht“, sagt Krebs, selbst Sponsor der Uerdinger.

Von KFC-Sprecher Jan Filipzik war am Freitag ein näherer Beweggrund der plötzlichen Absage nicht zu erfahren. Trainer Stefan Krämer sagte: „Ich bin nur informiert worden, dass das Spiel nicht stattfindet.“

Nun also bleiben die Uerdinger unter sich. Der KFC-Coach wird am Samstag bis auf die Langzeitverletzten Alexander Bittroff und Ali Ibrahimaj alle Spieler begrüßen. Auch dabei wird Kapitän Mario Erb sein, der erst ein paar individuelle Übungen machen wird. „Ich hoffe, dass er im Trainingslager voll einsteigt“, sagt Krämer. Einen Zugang wird es aber noch nicht geben: „Es ist schwer zu sagen, ob jemand kommt“, sagt Krämer. Apropos Testspiele: Für die neun Tage in Belek hat der KFC noch keine Gegner. Vielmehr hat er alle bereits auf der Homepage verkündeten Spiele wieder gelöscht. „Termine und Gegner stehen noch nicht fest“, sagte Krämer.