1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC: Uzun nimmt Uedesheim auseinander

KFC: Uzun nimmt Uedesheim auseinander

Der Krefelder Stürmer trifft dreimal beim 4:1-Sieg der Krefelder.

Krefeld. Der KFC Uerdingen zieht an der Tabellenspitze der Fußball-Oberliga weiter einsam seine Kreise. Auch der Aufsteiger SV Uedesheim bekam am Freitag eine Kostprobe des flotten Krefelder Offensivspiels geboten. 4:1 hieß es Ende für die Mannschaft von Trainer Eric van der Luer. Und damit waren die Gäste in der Grotenburg noch gut bedient.

Benjamin Baltes fehlte berufsbedingt, dafür rückte Ersan Tekkan in die Startelf. Doch dem Sturmdrang der Gastgeber tat dies keinen Abbruch. Schon nach neun Minuten war der Plan der Uedesheimer, so lange wie möglich die Null zu halten, durchkreuzt. KFC-Angreifer Emrah Uzun war nach perfektem Zuspiel des erneut herausragenden Libanesen Issa Issa zur Stelle.

Der Druck der Uerdinger vor 2167 Zuschauern ließ nicht nach. Nur die Chancenverwertung, die zahlreiche Einschussmöglichkeiten hatten, ließ im ersten Durchgang zu wünschen übrig. Allein Uzun hätte drei weitere Tore erzielen können. Doch entweder hatte der nicht immer souveräne Schiedsrichter Martin Thomsen etwas dagegen, oder der Stürmer vergab leichtfertig.

Den Aufreger des ersten Durchgangs gab es allerdings im eigenen Strafraum. Erst scheiterte ein Neusser an KFC-Schlussmann Samulewicz. Bei der darauffolgenden Ecke klärte Marc-André Nimptsch den Ball von Saysay auf der Torlinie. Doch war der Ball hinter der Linie? Der Schiedsrichter gab den Treffer (21.) unter lautstarkem Protest der Uerdinger Bank. Nur gut aus KFC-Sicht, dass Issa nur vier Minuten später die Führung für den spielfreudigen und hoch überlegenen KFC wiederherstellte. Nun war wieder Uzun an der Reihe. Mit einem Doppelpack nach der Pause (52./54.) sorgte der Stürmer mit dem 4:1 für klare Verhältnisse. Mit der Selbstsicherheit eines unangefochtenen Tabellenführers dominierte der KFC auch diese Partie, ließ Ball und Gegner laufen. Der eingewechselte Kuta hatte zwar noch einige gute Szenen, doch Tore fielen nicht mehr. „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Der Ausgleich war ärgerlich. Bis zur Winterpause möchte ich nicht mehr verlieren“, sagte KFC-Coach Eric van der Luer.