1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen wirbelt auf dem Transfermarkt: 2+2-2

Zwei Neue, zwei Verlängerungen, zwei Abgänge : KFC wirbelt auf dem Transfermarkt

Der KFC Uerdingen hat am Wochenende zwei neue Spieler vorgestellt und die Vertragsverlängerungen mit zwei Stammspielern perfekt gemacht.

Der KFC Uerdingen hat am Wochenende Nägel mit Köpfen gemacht. Mit Peter van Ooijen (VVV Venlo) und Tim Albutat (MSV Duisburg) wechseln zwei zentrale Mittelfeldspieler nach Krefeld, die viel Erfahrung mitbringen. Van Ooijen unterschrieb nach Vereinsangaben einen Zwei-Jahres-Vertrag beim KFC. Der 28-Jährige absolvierte in der abgelaufenen Saison 22 Partien in der niederländischen Eredivisie, in denen er fünf Tore erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitete. Insgesamt absolvierte der ehemalige niederländische Jugend-Nationalspieler 124 Partien in der höchsten Spielklasse der Niederlande (zehn Treffer). Vor seinem Engagement in Venlo spielte van Ooijen unter anderem für den PSV Eindhoven, Heracles Almelo und Go Ahead Eagles Deventer. „Wir freuen uns, mit Peter einen vielseitigen Mittelfeldspieler bekommen zu haben“; teilte Geschäftsführer Nikolas Weinhart auf der Homepage des Vereins mit. Van Ooijen sei eine zentrale Anspielstation, gleichzeitig aber auch torgefährlich. Van Ooijen selbst freut sich auf seine neue Aufgabe. „Uerdingen ist ein Klub mit einer großen Tradition und einem klaren sportlichen Plan.“

MSV Duisburg zeigt sich
nach Albutat-Abgang wortkarg

Peter van Ooijen (l.) kommt von VVV Venlo nach Krefeld und soll zukünftig beim KFC Uerdingen Regie führen. Foto: picture alliance / dpa/Ronald Bonestroo

Der KFC hat zudem Tim Albutat vom MSV Duisburg verpflichtet. Der 27-jährige Mittelfeldspieler wechselt rheinaufwärts nach Krefeld und unterschreibt einen Vertrag bis 2022.

„Tim bringt eine ausgezeichnete Mentalität mit, ist läuferisch stark und gleichzeitig auch spielerisch auf einem hohen Level“, sagt Geschäftsführer Nikolas Weinhart. „Er wird uns Stabilität verleihen, und wir freuen uns auf ihn.“

Tim Albutat sagt: „Nach sechs schönen Jahren beim MSV freue ich mich sehr auf eine neue Herausforderung. Uerdingen hat einen guten, spannenden Weg mit vielen jungen und hungrigen Spielern eingeschlagen, und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir Erfolge feiern.“

Albutat gab sein Bundesliga-Debüt beim SC Freiburg 2013 und absolvierte zwei Bundesliga-Partien sowie zwei Europa-League-Spiele für die Breisgauer. 2014 wechselte er nach Duisburg und bestritt für die Zebras insgesamt 52 Zweit- und 98 Drittligaspiele (sieben Tore, zwölf Vorlagen). Beim MSV reagierte man auf den Abgang des Stammspielers wortkarg. „Tim hat uns mitgeteilt, dass er uns verlassen will“, erklärte MSV-Sportdirektor Ivo Grlic in einer Mitteilung der Zebras vom Sonntag. „Aus den Gesprächen mit ihm kam für uns deutlich ’raus, dass er sich nicht mehr mit dem MSV identifiziert. Wir haben uns dann dazu entschieden, den Vertrag aufzulösen, weil wir mit einem Team in die Saison gehen wollen, in dem jeder ohne Wenn und Aber hinter dem Spielverein steht“, so Grlic weiter.

Am späten Nachmittag vermeldete der KFC dann noch, dass Christian Dorda und Assani Lukimya ihre Verträge um jeweils ein Jahr verlängert hätten. Gleichzeitig machte der Verein öffentlich, dass Torhüter René Vollath und Rechtsverteidiger Alexander Bittroff keinen neuen Vertrag in Krefeld erhalten werden. Geschäftsführer Nikolas Weinhart bedankte sich beiden Spielern für ihre Leistungen in den vergangenen Jahren.