KFC Uerdingen verteilt in Unterhaching Geschenke

Dritte Liga: KFC Uerdingen verteilt vor Weihnachten Geschenke

Der Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat zum Jahresabschluss eine 0:4-Niederlage bei der Spielvereinigung Unterhaching erlitten. Es war die höchste KFC-Pleite der Saison. Als Tabellendritter gehen die Krefelder in die Winterpause.

Im Top-Duell der Dritten Liga hatte die Krämer-Elf am Sonntag nichts zu lachen: Gleich vier Tore schenkte die SpVgg Unterhaching den Blau-Roten ein und behielt damit die drei Punkte in Oberbayern.

Nach dem Auswärtssieg beim SV Wehen Wiesbaden hatte Uerdingens Trainer Stefan Krämer vier neue Spieler von Beginn an aufgestellt. So waren Schorch und Öztürk nach Gelbsperre wieder spielberechtigt und durften gemeinsam mit dem Ex-WSVer Holldack und Kefkir von Beginn an ran.

Während Großkreutz (Oberschenkelprobleme), Dörfler (Muskelverhärtung), Litka und Müller (beide Bank) draußen bleiben mussten.

Und da Haching die beste Offensive der Liga, der KFC aber nur die zweitbeste Defensive zu bieten hat, gingen die Bayern gleich in der zehnten Minute in Führung: Schimmer köpfte nach Vorlage von Bigalke ein. Unterhaching machte weiter Druck, so dass nur Beister (24.) und Aigner (25.) nach Standards zu Torabschlüssen kamen.

Kurz vor dem Pausenpfiff klingelte es dann noch zweimal im Kasten von Vollath. Schimmer konnte nach erneuter uneigennütziger Bigalke-Vorlage das 2:0 (40.) erzielen. Der Scorer konnte sich keine fünf Minuten später in die Torschützenliste ein und traf per direktem Freistoß aus 30 Metern zum 3:0-Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff der Partie machte Winkler in der 57. Minute dann alles mit einem satten Linksschuss klar. Mit dem 4:0 kehrt der KFC ohne Geschenke nach Krefeld zurück, Unterhaching lässt man vor Weihnachten drei wichtige Punkte als Präsent zurück.

(anle/ull)
Mehr von Westdeutsche Zeitung