KFC Uerdingen verliert letztes Spiel in Duisburg

3. Liga : KFC Uerdingen verliert letztes Spiel in Duisburg

Es sollte einfach nicht sein - auch im letzten Spiel in der MSV-Arena konnte der KFC Uerdingen nicht gewinnen.

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das letzte Ligaspiel der Saison mit 2:3 gegen den SV Wehen Wiesbaden verloren.

Johannes Dörfler und Osayamen Osawe trafen für die Krefelder jeweils zum Ausgleich, die in der Rückrunde ohne Heimerfolg bleiben.

Es war für den KFC Uerdingen nicht nur das letzte Ligaspiel, sondern auch das letzte Spiel in Duisburg.

Der Moment des Spiels

Die Uerdinger trafen nur Pfosten und Latte. Im Gegenzug aber erzielten die Gäste den Siegtreffer. Bezeichnend für viele Spiele in dieser Saison. Daniel Kofi Kyereh vollendete einen Angriff mit dem 3:2-Siegtreffer.

Der Mann des Spiels

Erst eine Vorlage zum 1:0, dann noch der Ausgleich zum 1:1 für den KFC. Osayamen Osawe hätte auch beinahe noch selbst den Führungstreffer erzielt, traf aber nur den Pfosten. Dennoch zeigte der 25-Jährige eine ansprechende Leistung.

Der Aufreger des Spiels

Schieber, Schieber-Rufe hallten durch das Stadion, als Schiedsrichter Marcel Gasteier zum Wiederanpfiff blies. Der Grund: Kurz zuvor hatte der Unparteiische einen Strafstoß für Wehen Wiesbaden verhängt, nach einem vermeintlichen Foulspiel Mario Erbs an Marc Wachs im Uerdinger Strafraum. Alle Proteste brachten nichts. Manuel Schäffler traf zum 2:1.

Chronik

KFC-Trainer Heiko Vogel hatte erneut eine Dreier-Abwehrkette aufgeboten. Johannes Dörfler begann auf der linken offensiven Seite. Im sportlich unbedeutenden letzten Saisonspiel entwickelte sich eine muntere Partie für Chancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften konnten sich gefällig in Szene setzen. Der Tabellendritte zeigte einige sehenswerte Kombinationen. Die Uerdinger Roberto Rodriguez und Osayamen Osawe hatten Pech mit Pfosten- und Lattentreffern. Defensiv jedoch ließen die Krefelder viele Wünsche offen, ließen sich einige Male ausspielen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung