1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen verliert gegen Aachen

KFC Uerdingen verliert gegen Aachen

Kurz vor Schluss verlieren die Krefelder mit 1:2 gegen Aachen und rutschen auf Rang acht ab. Kessen wird Scout.

Krefeld. 180 Sekunden trennten den KFC Uerdingen von einem Punktgewinn gegen die Reserve von Alemannia Aachen, um zumindest auf einem Relegationsplatz für die Regionalliga zu überwintern. Doch mit der 1:2-Niederlage ging auch dieser siebte Platz in der Fußball-NRW-Liga an Hüls verloren.

Wieder war es ein schwerer Schnitzer, der zum entscheidenden Gegentor kurz vor Schluss führte. Bei einer langen Flanke waren sich die Verteidiger uneins, wer denn die Situation klären sollte, da stand Engelbrecht schon frei vor Torwart Manuel Lenz und ließ Aachen jubeln. Zu diesem Zeitpunkt schienen beide Seiten die Punkteteilung eigentlich unterschrieben zu haben. Es passt in das Bild, das der KFC aktuell abgibt.

Dabei ließ der KFC den Willen erkennen, die 0:6-Niederlage in Bielefeld vergessen zu machen. Von Beginn an ging es Richtung Aachener Tor. Doch schon in der 10. Minute lagen die Krefelder wieder zurück. Nach einer Flanke traf Lubasa zur Führung.

Das frühe Gegentor warf den KFC allerdings nicht aus der Bahn. Die Gastgeber waren engagiert und kamen gegen Aachen mehrmals zum Abschluss. Doch erst ein schönes Solo von Kapitän Ersan Tekkan brachte den Ausgleich (26.).

Der KFC hatte im ersten Durchgang Vorteile, ließ aber in der zweiten Hälfte spielerisch nach. Lange schien die Abwehr zu halten, doch dann folgte der Faux-pas. Es ist ein altes Lied, dass Mannschaften mit einem Negativlauf mehr folgenschwere Fehler produzieren als Erfolgsteams. Zwei Chancen reichten Aachen zum Sieg.

„Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt, aber wir stehen mit leeren Händen da. Es war ein Spiegelbild der letzten Wochen. Wir sollten nicht auf Platz zwei und drei gucken. Wir müssen erst daran arbeiten, aus dieser Krise zu kommen“, sagte KFC-Trainer Jörg Jung, der auch im dritten Spiel ohne Sieg blieb.

Eine Personalie hat sich schon vor der Winterpause geklärt. Der bisherige Co-Trainer Ralf Kessen wird künftig als Scout für den KFC tätig sein.