KFC Uerdingen unterliegt gegen FSV Zwickau

Dritte Liga : KFC Uerdingen unterliegt gegen FSV Zwickau

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das Heimspiel gegen den FSV Zwickau am Mittwochabend verloren. Das waren die Momente des Spiels, der Aufreger des Abends und der beste Spieler der Partie.

Der Drittligist KFC Uerdingen hat Heimspiel gegen den FSV Zwickau mit 1:2 verloren. Es war die zweite Niederlage in Folge für den Aufsteiger, der seine Spitzenposition einbüßte.

Der Moment des Spiels: Es läuft die 75. Minute. Zwickau spielt den Ball nach links nach einer Standardsituation raus, der Flankengeber hat Zeit, sein Zuspiel ist genau, Nico Antonitsch steht ungedeckt im Zentrum und köpft das 2:1. Die Entscheidung.

Der Aufreger des Spiels: Erstmals in dieser Saison musste Christopher Schorch auf der Reservebank Platz nehmen. Trainer Stefan Krämer stellte dafür Dominic Maroh neben Kapitän Mario Erb auf.

Der Spieler des Spiels: Es war der Zwickauer Kevin Hoffmann, der beide Tore der Gäste mit maßgenauen Flanken einleitete. Erst per Eckstoß, dann per Hereingabe.

Chronik: Trainer Stefan Krämer hatte seine Aufstellung im Vergleich zur Niederlage von Karlsruhe auf mehreren Positionen verändert. Dominic Maroh, erst in der vergangenen Woche verpflichtet, erhielt den Vorzug vor Innenverteidiger Christopher Schorch. Auch Connor Krempicki, Oguzhan Kefkir und Maurice Litka saßen auf der Bank. Dafür begannen Maximilian Beister, Patrick Pflücke und Johannes Dörfler. Im ersten Durchgang schossen beide Teams, wenn überhaupt, aus der Distanz. Ein Kopfball Beisters war noch der gefährlichste Moment der Krefelder. Daran änderte sich auch nach der Pause nichts, wenn auch die Krefelder mehr Abschlüsse verbuchten. Dann aber kassierten die Krefelder zwei Tore mehr oder weniger nach Standards. Stefan Aigners Ausgleich zum 1:1 war zu wenig. Später scheiterte er noch knapp an Zwickaus Torwart Kamenz. Johannes Dörfler sah noch die Gelb-Rote Karte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung