KFC Uerdingen: So war die Premiere mit Norbert Meier

KFC Uerdingen: Momente und Aufreger - So lief das erste KFC-Spiel unter Norbert Meier

Die erste Partie unter dem neuen Trainer endet mit einem Unentschieden für den KFC Uerdingen. Momente, Aufreger und der Spielverlauf im Überblick.

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen ist im ersten Spiel unter Trainer Norbert Meier nicht über ein 1:1 gegen den TSV 1860 München hinausgekommen. Damit konnten die Krefelder nur einen Punkt auf Spitzenreiter VfL Osnabrück aufholen, der am Freitagabend gegen Großaspach verloren hatte.

Der Moment des Spiels

Die Führung der Uerdinger war erst wenige Minuten alt. Da foulte Dominic Maroh einen Gegenspieler an der rechten Strafraumkante (54.). Der Freistoß kam scharf aufs Uerdinger Tor. René Vollath bekam den Ball nicht richtig zu packen. Felix Weber stand am zweiten Pfosten parat und köpfte ein – 1:1. Der Endstand.

Der Mann des Spiels

Roberto Rodriguez war auffälligster Uerdinger. Viele Pässe, viele Ecke und Freistöße. Der Schweizer fügte sich im zweiten Spiel für den KFC schon gut ein. Beim 1:0 nahm er den Ball an, zielte, traf dann aber das Bein eines Münchners. Vielleicht ganz gut so. Der Ball rollte ins Tor zum 1:0.

Der Aufreger des Spiels

Es lief die letzte Minute der regulären Spielzeit. Ein Münchner Angreifer lief in den Strafraum, kam jedoch zu Fall. Die 60-Fans forderten einen Elfmeter, ein banger Moment für den KFC. Der Pfiff des Unparteiischen aber blieb aus.

Chronik

Trainer Norbert Meier veränderte die Startelf im Vergleich zur Vorwoche nur auf einer Position. Der Pole Adam Matuschyk war rechtzeitig spielberechtigt und lief als zweiter Sechser neben Manuel Konrad auf.

Kapitän Mario Erb führte die Mannschaft mit einer Maske an, die seine gebrochene Nase schützte. Die Uerdinger hatten im ersten Durchgang mehr Ballbesitz, zu Großchancen kamen sie aber nicht. Das galt auch für die Gäste aus München. Die Abwehrreihen waren Herr des Geschehens. Torgelegenheiten blieben Mangelware.

Anders das Bild kurz nach der Pause. Manuel Konrad führte den Ball weit in die gegnerische Hälfte, Großkreutz legte den Ball nach innen in den Rückraum.

Roberto Rodriguez nahm Maß, sein Schuss landete abgefälscht im Tor. Im Gegenzug traf Felix Weber per Kopf nach einem Freistoß, den Torwart René nicht zu packen bekam. Der Münchner Herbert Paul sah dann die Gelb-Rote Karte (65.), Uerdingen in Überzahl. Der KFC erhöhte den Druck, zwingende Chancen aber ergaben sich nicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung