KFC Uerdingen siegt gegen Jena - Momente, Spieler, Aufreger

KFC Uerdingen : KFC Uerdingen siegt knapp gegen Jena - Momente, Spieler, Aufreger

Der KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena mit 2:1 gewonnen und sich auf Platz zwei der Tabelle vorgeschoben. Einer hat die Partie fast im Alleingang entschieden - die wichtigsten Infos zum Spiel.

Der Moment des Spiels

Die Wende zum Guten für den KFC nach der Halbzeit. Stefan Aigner läuft mit Ball auf den Strafraum zu, sein Doppelpass-Versuch wird unterbunden. Der 31-Jährige kommt dennoch ein zweites Mal an den Ball, schießt und trifft ins untere linke Eck. Das 2:1 (52.). Die Entscheidung.

Der Aufreger des Spiels

Der Ausgleich vor der Pause. Ein Treffer aus dem Nichts. Doch der Jenaer Manfred Starke zirkelte den Ball ins linke obere Eck. Uedingens Schlussmann Robin Benz war noch dran, konnte aber nicht mehr retten.

Der Spieler des Spiels

Aus KFC-Sicht war es Stefan Aigner, der mit seinen zwei Treffern die Uerdinger auf Kurs hielt. Verlässlich trifft der Stürmer derzeit. Sechs Saisontreffer hat er nun auf seinem Konto.

Chronik

Trainer Stefan Krämer gab Rechtsaußen Maurice Litka die Chance von Beginn an sein Können zu zeigen. Der aus der Sperre zurückgekehrte Johannes Dörfler saß auf der Bank. Dennis Chessa kam zu seinem ersten Einsatz in der Startelf. Er vertrat den kranken Christian Dorda als linker Verteidiger. In einer chancenarmen ersten Hälfte trafen beide Teams jeweils einmal.

Stefan Aigner brachte die Krefelder in Führung, Manfred Starke glich per Distanzschuss kurze Zeit später aus. Nach der Pause forcierte der KFC das Tempo, machte Druck. Wieder war es Aigner, der zum 2:1 traf (52.). Jena war danach spielbestimmend, die Uerdinger beschränkten sich auf das Verteidigen, spielten die Konter nicht gut aus. Connor Krempicki scheiterte im Eins-gegen-Eins gegen den Gäste-Keeper. Es reichte dennoch zum Sieg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung