KFC Uerdingen: Mikhail Ponomarev vor Einstieg bei NEC Nijmegen?

Medienbericht : Leiht KFC-Präsident Ponomarev der NEC Nijmegen Geld?

Mikhail Ponomarev, Präsident des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen, steht laut einem Medienbericht davor, dem niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen Geld zu leihen.

Nach Angaben der niederländischen Zeitung De Gelderlander laufen Gespräche zwischen dem Russen und der NEC Nijmegen über „finanzielle Optionen“. Die NEC habe demnach Geldprobleme und muss eine Finanzlücke von 700 000 Euro bis zum Ende des Jahres schließen.

Laut NEC-Chef Wilco van Schaik gehe es bei den Verhandlungen aber keinesfalls um eine Übernahme des Vereins durch Ponomarev.

Die Finanzprobleme der NEC Nijmegen resultieren aus einem Transfer mit dem türkischen Verein Fenerbahçe Istanbul, so die De-Gelderlander-Autoren Stephen Friedrichs und Danny van den Broek. Demnach würde die Zahlung eines großen Teils der Transfersumme für Ferdi Kadioglu, der im Sommer 2018 nach Istanbul gewechselt war, noch ausstehen.

Schon im Mai hatte ein ähnliches Gerücht für Schlagzeilen gesorgt. Ponomarev stand angeblich mit dem angeschlagenen Zweitligisten Roda RC Kerkrade in Verhandlungen, war als möglicher neuer Eigentümer im Gespräch. Zu einer Zusammenarbeit von Ponomarev und Roda RC kam es jedoch nicht.

(Red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung