Geschäftsmann macht Platz für neue Geldgeber KFC Uerdingen: Investor Ponomarev streicht die Segel

Krefeld · Mikhail Ponomarev geht. Der Investor und Präsident des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen hat nach eigenen Angaben entschieden, sein finanzielles Engagement beim DFB-Pokalsieger von 1985 „spätestens im Sommer“ einzustellen.

 24.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Fußball: Regionalliga, KFC Uerdingen 05 - Waldhof Mannheim in der Schauinsland-Reisen-Arena. Der Präsident vom KFC Uerdingen 05, Michail Ponomarew, schaut vor Spielbeginn aufs Spielfeld. Foto: Roland Weihrauch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

24.05.2018, Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Fußball: Regionalliga, KFC Uerdingen 05 - Waldhof Mannheim in der Schauinsland-Reisen-Arena. Der Präsident vom KFC Uerdingen 05, Michail Ponomarew, schaut vor Spielbeginn aufs Spielfeld. Foto: Roland Weihrauch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Foto: picture alliance / Roland Weihra/Roland Weihrauch

Damit trennen sich nach fünf Jahren die Wege des russischen Geschäftsmannes und des Krefelder Fußballvereins. Die Gründe für die Abgabe der eigenen Gesellschafteranteile an der KFC Uerdingen Entertainment GmbH sind nach Aussage von Ponomarev vielfältig. Bereits im Sommer habe er den Entschluss gefasst, seine Anteile zu verkaufen. „Ich habe einfach gemerkt, dass ich alleine gelassen werde – und das in einer Situation, in der ich Unterstützung gebraucht hätte.“ Jetzt sollen andere den „KFC weiterführen“.