KFC Uerdingen holt Bundesligaspieler Maroh

Transfer : Maroh: Allrounder für die Defensive

Der Neuzugang des KFC war seit Juli ohne Verein. In der Abwehr steigt der Konkurrenzdruck.

Diese Nachricht sorgte am Mittwoch noch einmal für Aufsehen in der 3. Liga. Und mal wieder war der KFC Uerdingen der Grund. Dominic Maroh, bis zum Sommer noch für den Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln aktiv und dort tränenreich verabschiedet, schließt sich für drei Jahre dem Drittliga-Spitzenreiter aus Krefeld an. „Er wird die Qualität und Leistung der Mannschaft noch einmal steigern“, sagte Kapitän Mario Erb. Auch der 28-Jährige wird sich künftig auf einen erhöhten Verdrängungskampf einstellen müssen. Das betrifft aber auch seine Nebenleute wie Christopher Schorch, auch wenn die beiden Innenverteidiger bisher unantastbar waren als zentrale Abwehrmänner.

Maroh, dessen Vertrag in Köln gegen seinen Wunsch nicht verlängert worden war, war arbeitslos. Der 31-Jährige, der sieben Länderspiele für Slowenien bestritten hat und in der Bundesliga 133 Einsätze erhielt, ist aber auch als defensiver Mittelfeldspieler ein Thema. An seiner Erfahrung und Klasse dürfte auf Dauer kein Weg vorbeigehen – vorausgesetzt ist allerdings, dass er spielfit ist. Für den defensiv variabel einsetzbaren Kai Schwertfeger, der in den Planungen des Trainers Stefan Krämer keine Rolle spielt, stehen die Zeichen mehr denn je auf Abschied.  anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung