1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Girdvainis feiert historischen Erfolg mit Litauen

KFC Uerdingen : Girdvainis feiert historischen Erfolg

Edvinas Girdavainis feierte mit der Nationalmannschaft Litauens einen prestigeträchtigen Erfolg gegen Albanien.

Mit Sprechchören und einem lauten Jubelschrei wurde in der Kabine gefeiert. Gerade ist der litauischen Fußball-Nationalmannschaft eine faustdicke Überraschung gelungen. In Liga C der UEFA Nations League gewann Litauen, das in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 131 liegt, beim hohen Favoriten aus Albanien mit 1:0 – der erste Pflichtspielsieg seit Oktober 2016. Mittendrin in der Jubeltraube: Edvinas Girdvainis. Der Spieler des KFC Uerdingen hatte maßgeblichen Anteil an dem historischen Erfolg, spielte über die vollen 90. Minuten in der Innenverteidigung und hielt den Laden im Verbund mit seinen Kollegen dicht. Drei Tage zuvor stand der 27-Jährige bei der 0:2-Niederlage gegen Kasachstan ebenfalls über die komplette Spieldauer in der Startelf. Man merkt: Girdvainis ist in der litauischen Nationalmannschaft eine feste Größe.

Länderspiele Nummer 23 und 24 für den Innenverteidiger

Vor seiner Abreise sprach er im KFC-Interview über das Gefühl, für sein Heimatland auflaufen zu können: „Es ist eine große Ehre. Ich habe die Chance, dort zu spielen und das macht mich glücklich. Außerdem ist es auch immer ein guter Test für mich selbst. Ich kann dort noch mehr an mir arbeiten.“

Die Duelle in der Nations League waren seine Länderspiele 23 und 24. Schon im Alter von 18 Jahren gab der Defensivspieler sein Debüt in der U19. Über die U21 folgte im März 2016 der Sprung in den A-Kader. Seitdem ist Girdvainis, sofern er fit ist, meist Stammspieler. Im vergangenen Jahr spielte er in der EM-Qualifikation jeweils 90 Minuten gegen Europameister Portugal, duellierte sich ein ums andere Mal mit Superstar Cristiano Ronaldo. Und auch unter KFC-Trainer Stefan Krämer etabliert sich der Litauer mehr und mehr als feste Kraft in der Innenverteidigung. In den letzten fünf Spielen der vergangenen Saison spielte Girdvainis durch, in der diesjährigen Vorbereitung stand er in vier von fünf Duellen in der Startelf.

Mit Krämer und dem Trainerteam spricht er viel über seine Aufgabe in der Nationalmannschaft, sagt: „Ja, wir haben uns über die Spiele und die Reise unterhalten. Das Gute ist, dass die Saison noch nicht begonnen hat. Ich werde also kein Pflichtspiel verpassen. Außerdem sammle ich auf dieser Reise einige Praxiserfahrung. Das ist auch etwas, was den Trainer freut.“

Die nächsten Pflichtspiele in der Nations League stehen jedoch schon Mitte Oktober an. Gut möglich, dass Girdvainis dann zumindest ein Spiel in der 3. Liga verpassen wird. Für den KFC wäre das trotz aller Nationalelf-Freude eine Schwächung.