KFC Uerdingen gewinnt gegen Hansa Rostock - So war das Spiel

3. Liga : KFC Uerdingen gewinnt gegen Hansa Rostock - So war das Spiel

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock mit 4:1 gewonnen. Vor 4899 Zuschauern gelang dem Uerdinger Tom Boere ein Dreierpack. Dominic Maroh erzielte sein erstes Saisontor.

Chronik: Teamchef Stefan Reisinger und Trainer Daniel Steuernagel boten in Tom Boere und Osayamen Osawe zwei Stürmer auf. Nach über einmonatiger Verletzungspause kehrte Linksverteidiger Christian Dorda ins Team zurück. Nach elf Minuten musste KFC-Torwart Lukas Königshofer erstmals bei einem Schuss Pascal Breiers eingreifen, im Gegenzug scheiterte Boere an Schlussmann Markus Kolke. Nur wenige Minuten später aber trafen die Versuche auf beiden Seiten ins Ziel. Breuers Schuss wehrte Königshofer nach vorne ab, Nik Omladic war mit dem Kopf zur Stelle. Wieder im Gegenzug kamen die Uerdinger zum Ausgleich. Osawe legte von der rechten Seite in die Mitte, Boere stand wieder einmal richtig – 1:1 (22.). Beinahe hätten die Gäste von der Ostsee direkt nachgesetzt, doch Breiers Abnahme traf nur die Latte. Eine unterhaltsame erste halbe Stunde, da bedurfte es nicht unbedingt das Bonmot eines geografischen Irrtums der Rostocker Fans, die ihre Uerdinger Gegenseite als „Ruhrpott-Kanaken“ hämisch besangen. Die Warnung der KFC-Trainer im Vorfeld vor dem Rostocker Rechtsaußen Omladic entpuppte sich nicht als falscher Alarm. Die linke Krefelder Seite mit Dorda und Evina bekam ihn im ersten Durchgang nur schwer in den Griff. Doch in Führung gingen die Gastgeber. Nach einer Ecke Evinas blockten die Rostocker erst einen Schuss ab, aus dem Hintergrund versuchte es dann Boere. Der Ball landete von Lukas Scherff abgefälscht im Tor der Gäste. Die etwas offensivere Ausrichtung machte sich bezahlt. Der KFC wirkte wesentlich gefährlicher und hatte mehr Aktionen als noch vor einer Woche in Chemnitz. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang hatte kaum begonnen, da war die Partie erst einmal für wenige Minuten unterbrochen. Im Fanblock der Gäste wurde allerhand Feuerwerk und Pyrotechnik gezündet. Dichte Nebenschwaden durchzogen danach noch längere Zeit die Düsseldorfer Arena. Dieser war auch noch nicht verzogen, als Innenverteidiger Dominic Maroh in der 61. Minute nach einem Freistoß per Kopf auf 3:1 stellte. Die Rostocker waren nun sichtlich angezählt. Der KFC verpasste nun nach Kontern noch eine höhere Führung herauszuspielen. Die quirligen Evina und Kinsombi konnten immer wieder Akzente setzen. Auch Boubacar Barry hatte noch einen Treffer auf dem Fuß, bekam den Ball aber nicht am liegenden Torwart Kolke vorbei ins Tor. Einen Konter schloss Boere noch am langen Pfosten zum 4:1 ab.

Mann des Spiels: Was würden die Krefelder in dieser Hinrunde ohne Tom Boere machen? Wieder war es der Niederländer, der den KFC auf die Anzeigetafel brachte und bei der Gelegenheit wenig später auch noch das 2:1 und 4:1 nachlegte. Es waren seine Treffer sieben, acht und neun im elften Ligaspiel. Der 27-Jährige steht meistens richtig.

Moment des Spiels: Die Entscheidung: Nach einem Freistoß Franck Evinas köpft Innenverteidiger Dominic Maroh freistehend zum 3:1 ein. Das erste Saisontor des Slowenen, der lange in dieser Spielzeit auf seinen ersten Einsatz warten musste, seit drei Partien aber wieder eine Stammkraft ist.