1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen gewinnt gegen FC Carl-Zeiss Jena

3. Liga : KFC Uerdingen gewinnt gegen FC Carl-Zeiss Jena

Der KFC Uerdingen erringt gegen den Tabellenletzten den zweiten Sieg in Folge.

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Carl-Zeiss Jena mit 2:0 gewonnen und damit den zweiten Sieg in Folge gefeiert.

Vor 3331 Zuschauern in Düsseldorf trafen Tom Boere (21.) und Jan Kirchhoff (50.) für die Krefelder, deren Erfolg nie gefährdet war.

Chronik

Teamchef Stefan Reisinger und der Trainer Daniel Steuernagel gaben dem rehabilitierten Mittelfeldspieler Manuel Konrad wieder eine Chance von Beginn an. Er vertrat den gesperrten Jean-Manuel Mbom als Sechser neben Adam Matuschyk. Franck Evina, der zuletzt das Tor Matuschyks gegen 1860 München vorbereitet hatte, begann im linken offensiven Mittelfeld.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich Vorteile erspielen. Nach 21 Minuten aber schlug das Pendel zugunsten der Uerdinger aus. Tom Boere traf nach schöner Vorarbeit Franck Evinas zum 1:0. Sein dritter Treffer in der Liga im siebten Spiel. Der KFC wurde kombinationssicherer. Das Tor gab Auftrieb. Der Ball lief besser durch die eigenen Reihen. Die Gastgeber kontrollierten das Geschehen. Die Thüringer blieben im ersten Durchgang weitgehend ungefährlich. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Es waren 45 Minuten ohne große Höhepunkte, klammert man den Treffer Boeres einmal aus.

Die zweite Hälfte begann mit einem Glücksmoment für die Krefelder Fans. Freistoß Roberto Rodriguez, Kopfball Jan Kirchhoff. Nichts zu halten für Jenas Torwart Jo Coppens. 50 Minuten waren gespielt. Der FC Carl Zeiss ließ eine Offensive folgen. Doch die Angriffe der Gäste waren am Samstagnachmittag von Harmlosigkeit geprägt. Nach 61 Minuten aber musste sich KFC-Torhüter Lukas Königshofer dann mal nach einem Ball ducken. Kilian Pagliuca hatte aus der Drehung geschossen. Den Willen konnte man den Thüringern wahrlich nicht absprechen. Sie ließen sich nicht hängen.

Linksverteidiger Christian Dorda musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kaum eingewechselt, blieb aber auch der soeben aufs Feld geschickte Franzose Hakim Guenouche verletzt am Boden liegen. Wieder war der KFC zum Wechseln gezwungen. Boubacar Barry kam in die Partie. Die Gäste blieben nun spielbestimmend, lancierten nun Angriff um Angriff. Eine hohe Gefahr für das eigene Tor ging für den KFC daraus aber nicht daraus hervor. Doch gelangen Jena einige Abschlüsse. In der Schlussphase aber kamen auch die Uerdinger noch einmal vor das Tor der Gäste. Zweimal allerdings ließ Patrick Pflücke hochprozentige Chancen auf das 3:0 liegen. Ein Stürmer ist er nicht. Das wurde in diesem Moment klar.

Mann des Spiels

Vorne mit einem Kopfballtor, hinten zusammen mit seinem Partner Assani Lukimya in der Innenverteidigung ein Rückhalt: Jan Kirchhoff gibt der Uerdinger Mannschaft eine Sicherheit, seit er aus dem Mittelfeld zurück in die Viererkette gerückt ist.

Moment des Spiels

Wieder war es eine Standardsituation, die dem KFC die Entscheidung brachte. Roberto Rodriguez, der Fachmann für ruhende Bälle, flankte einen Freistoß vor das Tor. Kapitän Jan Kirchhoff stieg hoch, köpfte aus Nahdistanz ein. Keine Abwehrmöglichkeit für Jenas Schlussmann Jo Coppens. Das 2:0 für Uerdingen.