KFC Uerdingen gewinnt beim FSV Zwickau mit 2:1

3. Liga : KFC Uerdingen gewinnt beim FSV Zwickau mit 2:1

Christian Dorda hat mit seinem ersten Saisontreffer dem Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen den zweiten Saisonsieg beschert.

In der Nachspielzeit traf der Verteidiger nach einer Ecke mit einem Direktschuss zum 2:1 gegen den FSV Zwickau. Der KFC verbesserte sich durch den Auswärtssieg auf Rang zwölf. „Ein Kompliment. Das spricht für den Charakter der Mannschaft“, freute sich Trainer Heiko Vogel über den verdienten Erfolg.

Chronik: „Wir wollen Nadelstiche setzen“, sagte KFC-Trainer Heiko Vogel vor der Begegnung. Man habe zielstrebig trainiert, doch man strotze eben nicht vor Selbstvertrauen nach den zurückliegenden Wochen. Patrick Pflücke kam zu seinem dritten Einsatz von Beginn an in dieser Saison. Die Partie begann ausgeglichen. Die Gastgeber mit etwas mehr vom Spiel, die Uerdinger jedoch defensiv stabil. Einzig ein missglückter Klärungsversuch Oliver Steurers brachte die Zwickauer zu einem gefährlichen Schuss Morris Schröters´. Dieser ging aber übers Ziel hinaus. Auf der Gegenseite trafen die Krefelder mit ihrer ersten Torchance: Kapitän Jan Kirchhoff flankte halbhoch in den Strafraum, der niederländische Stürmer Tom Boere traf per Direktabnahme ins Tor. Die Sachsen waren nun angeknockt. Ein Abwehrspieler rutschte am eigenen Strafraum weg, doch Franck Evina schoss FSV-Torwart Johannes Brinkies ans Knie. Der Zwickauer war es auch, der Patrick Pflücke an einem Torerfolg hinderte. Der 22-Jährige hatte es nach einem Dribbling über die linke Seite aus spitzem Winkel versucht. Mit der knappen, aber verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam Boubacar Barry für Franck Evina in die Partie. Beinahe das 2:0 für die Gäste. Boere leitete einen Konter ein, schleppte den Ball nach vorne, doch Barry scheiterte im Abschluss knapp. Die Gäste wirkten beflügelt durch die Führung. Doch dann schliefen die Krefelder nach einer Ecke, ließen einen Zwickauer am zweiten Pfosten alleine, seine Hereingabe bugsierte Maurice Hehne ins Tor zum Ausgleich. In der Folge parierte Uerdingens Schlussmann Lukas Königshofer mit einer Fußabwehr einen Kopfball Ronny Königs. Fabio Viteritti traf nur den Pfosten. Der KFC im Glück. Im Gegenzug wehrte Brinkies einen Schuss Königshofers übers Tor ab. Tom Boere schoss knapp vorbei. Eine offene Partie nun in der Schlussphase. Wieder war es Brinkies, der gegen Pflücke rettete. Das letzte Wort aber hatte der KFC an diesem Nachmittag: Ein Eckball landete bei Christian Dorda. Ein Schuss, ein Tor: 2:1 in der Nachspielzeit.

Moment des Spiels: Eine Ecke in der Nachspielzeit. Der Ball landet irgendwie bei Christian Dorda im Hintergrund. Der Linksverteidiger zögert nicht lange, nimmt den Ball sofort und trifft ins rechte Eck. Der Siegtreffer für die Uerdinger. Dorda hatte schon vor dem Spiel gesagt: „Ich gehe davon aus, dass wir gewinnen.“ Seine Prophezeiung trat ein.

Mann des Spiels: Der Zwickauer Torhüter Johannes Brinkies war oftmals der Retter in höchster Not für die Gastgeber. Dreimal parierte er hundertprozentige Chancen der Krefelder. Am Ende jedoch war er dennoch zweimal geschlagen. Doch er konnte am wenigsten für die Niederlage verantwortlich gemacht werden.

Aufreger des Spiels: Es war die große Chance für die Zwickauer, das Spiel zu drehen. Fabio Viteritti zog mit seinem linken Fuß aus 20 Metern ab. Sein Schuss prallte gegen den Pfosten und sprang ins Feld zurück, ehe die Uerdinger klären konnten. Glück, das den Krefeldern in dieser Saison bisher oft fehlte.

FSV Zwickau – KFC Uerdingen 1:2 (0:1)

KFC Uerdingen: Königshofer – Bittroff, Lukimya, Steurer, Dorda – Kirchhoff – Evina (46. Barry), Mbom (88. Gündüz), Rodriguez, Pflücke (90. Konrad) – Boere

Tore: 0:1 (32.) Tom Boere, 1:1 (70.) Maurice Hehne, 1:2 (90.) Christian Dorda

Gelbe Karten: -/ Kirchhoff, Evina, Barry

Zuschauer: 4701

Schiedsrichter: Christian Dingert (Gries)

Mehr von Westdeutsche Zeitung