KFC Uerdingen gegen BVB: Die wichtigsten Infos zum Pokal-Spiel

Spiel am Freitag : KFC gegen BVB: Das müssen Sie zum Pokal-Kracher wissen

Der KFC Uerdingen trifft am Freitag in der 1. Pokalrunde auf Borussia Dortmund. Die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Das DFB-Pokalspiel des KFC Uerdingen gegen Borussia Dortmund ist der vorläufige Höhepunkt der noch jungen Saison des Fußball-Drittligisten. Gegen den frisch gekürten Supercup-Gewinner aus Dortmund erwarten die Verantwortlichen beim KFC am Freitag (20.45 Uhr) ein volles Haus in der Düsseldorfer Arena. Anders als an Ligaspieltagen wird es aufgrund des zu erwartenden Zuschaueraufkommens andere Park- und Einlassmöglichkeiten geben. Unsere Redaktion fasst alle wichtigen Informationen für Stadionbesucher und diejenigen, die die Partie lieber vor dem eigenen Fernseher verfolgen wollen, zusammen.


Zuschauer
Der KFC rechnet mit mehr als 30 000 Fans im Stadion in Düsseldorf. Genaue Zahlen will der Verein erst kurz vor dem Spiel veröffentlichen.


Fantreffen
Die aktive Fanszene des KFC Uerdingen veranstaltet ab 15 Uhr am Freitag einen Treffpunkt in der Katine am Großmarkt. Von dort aus wollen die Fans gemeinsam mit dem Zug gegen 17.25 Uhr vom Krefelder Hautpbahnhof nach Düsseldorf anreisen.


Anfahrt
Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spiel anreisen will, kann die Eintrittskarte für die Partie als Fahrschein im VRR-Gebiet und bei Zugfahrten in der 2. Klasse der Deutschen Bahn nutzen (Informationen siehe Rückseite der Eintrittskarte). Am Spieltag, 9. August, fährt die Rheinbahn-Linie U78 im 5-Minuten-Takt zur Arena. Nach Spielende fahren Sonderzüge der Rheinbahn im 2,5-Minuten-Takt von der Haltestelle ab. Die Fahrtzeit zwischen Düsseldorf-Hauptbahnhof und der Haltestelle am Stadion beträgt rund 15 Minuten.

Autofahrer sollten vom Norden kommend über die A52 und A3, vom Westen über die A44 und A57 und vom Süden her über die A57 und A59 anreisen. Für den Fußweg vom Parkplatz bis zum Stadion müssen rund 20 Minuten eingeplant werden.


Parken Parkmöglichkeiten für Fans des KFC Uerdingen gibt es auf dem Parkplatz P1. Der P7 steht nicht für öffentliches Parken zur Verfügung. Zudem gelten Saisondauerparkausweise für die Ligaspiele für das Pokalspiel nicht. „Nur Inhaber eines gültigen Parkausweises für das Pokalspiel dürfen am Spieltag im Parkhaus P7 parken“, teilt der Verein mit. Parkmöglichkeiten für Anhänger von Borussia Dortmund gibt es auf dem Parkplatz P2. Parkmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer sollen vor Ort über die Verkehrswacht zugewiesen werden.


Stadionöffnung Der Zugang zur Arena ist ab zwei Stunden vor Spielbeginn möglich. Die Stadiontore öffnen um 18.45 Uhr. Zugang zu den Blöcken 1-17 / 43-44 sowie 101 und 123 gibt es über den Einlass Nord-West (von P1 kommend) und Eingang Plateau Süd-West (von der Haltestelle am Stadion kommend). Die Blöcke 19-21 und 125-132 können ausschließlich über den Einlass Nord-Ost (von P2 kommend oder von der Haltestelle am Stadion über den „Löwengang“) betreten werden. Vom Eingang Nord-Ost (vom P2 kommend oder Plateau Süd-Ost vom Arenabahnhof kommend) gibt es Zutritt zu den Blöcken 22-32 und 133-142.

Kinderkarten An allen Eingängen befindet sich an den Ticketverkaufsstellen ein Clearing-Point: Dort können „Schoßkarten“ für eine Bearbeitungspauschale von einem Euro erworben werden, wenn man ein Kind mit auf seinen Platz und somit auf den Schoß nehmen möchte. Einen eigenen Sitzplatz erhalten die Kinder dadurch nicht.


Sicherheitshinweise
Nach Angaben des KFC Uerdingen ist damit zu rechnen, dass sich unter Umständen längere Wartezeiten beim Einlass durch verstärkte Kontrollen nicht vermeiden lassen. Zuschauer sollen deshalb frühzeitig anreisen. Die Mitnahme von Taschen größer als A4 (21cm x 29,7cm) ist untersagt.


Übertragung Die Partie wird als erstes DFB-Pokal-Livespiel erstmals beim Sender Sport1 übertragen. Der Sender überträgt ab 18.30 Uhr mit einem Countdown die Partie. Moderiert wird die Partie von Laura Papendick und Jochen Stutzky, Experte an diesem Abend ist Stefan Effenberg. Kommentiert wird das Spiel von Markus Höhner.

Mehr von Westdeutsche Zeitung