1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Fan-Protest an der Grotenburg

3. Liga : KFC Uerdingen: Fan-Protest an der Grotenburg

Die Fans des KFC Uerdingen protestieren mit selbst gemalten Bannern an der Grotenburg gegen die eigene Vereinsführung.

Die Anhänger des KFC Uerdingen haben an der Grotenburg gegen die eigene Geschäftsführung und Investor Mikhail Ponomarev protestiert. Auf rund 40 bis 50 Bannern und Plakaten, die am Zaun vor der Grotenburg am Sonntagvormittag angebracht wurden, gab es reichlich Kritik für die Vereinsführung des Fußball-Drittligisten. Aber auch die Stadt wurde in die Pflicht genommen, den KFC Uerdingen, nicht in der Versenkung verschwinden zu lassen. Viele Anhänger brachten mit emotionalen Worten aber auch einfach ihre Verbundenheit zum Verein oder der Grotenburg zum Ausdruck. Rund 20 Fangruppen der Blau-Roten sollen an der Aktion beteiligt gewesen sein.

Bereits am Freitagabend hatten Unbekannte ein Banner an der Geschäftsstelle des KFC Uerdingen angebracht. Die Aufforderung an die KFC-Führung am Freitag war deutlich. Die Mietrückstände beim Düsseldorfer Stadionbetreiber DLive sollen beglichen werden.

Dieser hatte in einer Stellungnahme am Freitagabend angekündigt, dass die Arena zu den Drittligaspielen am Sonntag gegen Ingolstadt und am kommenden Samstag gegen den FC Hansa Rostock aufgrund der nicht gezahlten Miete durch den Verein geschlossen bleiben wird.