1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Oberliga Niederrhein: KFC Uerdingen drosselt Trainingspensum

Oberliga Niederrhein : KFC Uerdingen drosselt Trainingspensum

Pawlak plant mit fünf bis sechs Einheiten pro Woche. Neben dem KFC suchen auch Fischeln und Meerbusch noch nach Verstärkungen.

Krefeld. Die Saison ist Geschichte. Die Pause beginnt. Der Ball bleibt erst einmal im Schrank. Die Vereinsbosse aber haben noch einiges zu tun. Bei den Oberligisten KFC Uerdingen, VfR Fischeln und TSV Meerbusch stehen Veränderungen an. Die WZ sagt, wie es weitergeht.

Der neue Trainer André Pawlak sagt: „Es wartet viel Arbeit auf uns.“ Auch im Hintergrund wird sich beim KFC einiges ändern. Die Kabine soll neu gestrichen werden, ein Freizeitraum für die Spieler entstehen. Die Spieler haben erstmal 14 Tage Pause, dann beginnen die Läufe, um am 4. Juli ins Mannschaftstraining zu starten.

Vormittags soll nur noch einmal pro Woche trainiert werden. Die Einheit soll von Timo Achenbach geleitet werden. Fünf bis sechs Einheiten pro Woche soll es insgesamt geben, weniger als bisher. Pawlak, der im Hauptberuf Lehrer ist, will als Assistenten Markus Braasch und Christian Ovelhey mitbringen — ein eingespieltes Team. Auch Gerd Gotsche, der die Uerdinger A-Junioren coacht, kennt Pawlak noch aus Zeiten, als beide Jugendtrainer beim FC Schalke waren. Für die Außenbahnen und die linke Verteidigerposition suchen die Uerdinger noch Spieler.

Josef Cherfi gönnt sich eine Pause. Gestern verabschiedete sich der Trainer nach dem guten Saisonfinale und Platz sechs für zwei Wochen in den Urlaub. VfR-Boss Thomas Schlösser führt die abschließenden Gespräche mit altem und neuen Personal. Ein guter Stürmer steht noch auf der Wunschliste, auch ein Defensivmann soll noch kommen.

Schlösser: „Wir haben keinen Druck.“ Erholung steht bei den Fischelnern ganz oben, auch wenn es einige Vorgaben für die freie Zeit gibt: Nicht zu viel Substanz verlieren, aber Abstand zum Fußball gewinnen. Beim Trainingsauftakt am 3. Juli sollen alle Spieler fit und auf einem Fitnesslevel sein.

Dann will sich auch Kevin Sonneveld, der Langzeitverletzte, nach über einem Jahr Pause und Kind-Auszeit noch einmal beim VfR versuchen. 18 Feldspieler und drei Torhüter hat der VfR schon zusammen. Cherfi: „Wir haben uns qualitativ verstärkt. Das wird für zusätzliche Konkurrenz sorgen.“ Angedacht ist auch, dass die Spieler einmal pro Woche zusätzlich individuell trainieren — neben den drei Einheiten auf dem Platz.

Olivier Caillas scheidet aus dem Traineramt, soll als Bindeglied zwischen Jugend und erster Mannschaft aber erhalten bleiben. Robert Palikuca macht als Cheftrainer weiter. Ihm assistiert der 21-jährige Adrian Dilbens, der aus der Jugendarbeit der SG Kaarst kommt. In allen Mannschaftsteilen suchen die Meerbuscher Verstärkung. In den nächsten Tagen soll Vollzug gemeldet werden.

Bereits am 25. Juni geht das Training wieder los. Sieben Wochen sind es dann bis zum Liga-Auftakt. Bis dahin gilt: Abschalten, die Freude am Fußball wiedergewinnen. Die Laufpläne sind gedruckt.