KFC Uerdingen - DFB verhängt wegen Mannheim-Spiel 10 000-Euro-Geldstrafe

KFC Uerdingen : DFB verhängt 10 000-Euro-Geldstrafe gegen KFC Uerdingen

Das Aufstiegs-Spiel in Mannheim hat für den KFC Uerdingen folgen. Der Verein muss eine Geldstrafe zahlen, weil es zu Ausschreitungen gekommen war.

Der KFC Uerdingen ist vom DFB-Sportgericht mit einer 10 000-Euro-Geldstrafe belegt worden. Bis zu 3300 Euro hiervon kann der Drittligist für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Das muss dem Deutschen Fußball-Bund bis zum 31. Mai 2019 nachgewiesen werden.

Die Geldstrafe bezieht sich nach DFB-Angaben vom Donnerstag auf das Aufstiegs-Rückspiel zur 3. Liga bei Waldhof Mannheim am 27. Mai, als Anhänger beider Vereine Pyrotechnik abgebrannt hatten und es zu Ausschreitungen gekommen war. Zudem wurden weitere Fan-Vergehen bei zwei Drittligapartien in dieser Saison geahndet.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung