Finanzprobleme KFC Uerdingen: Der Hauptsponsor schießt zurück

Krefeld · Der Streit zwischen Vorstand und Hauptsponsor beim KFC Uerdingen geht in die nächste Runde. „dasbob“-Gründer Frank Spasojevic will Partner bleiben.

Jetzt bricht der Streit los: Der KFC-Vorsitzende Marc Schürmann (l.) und Frank Spasojevic, Gründer von „dasbob“.

Jetzt bricht der Streit los: Der KFC-Vorsitzende Marc Schürmann (l.) und Frank Spasojevic, Gründer von „dasbob“.

Foto: Weß/Benjamin Weßling

Fußball-Oberligist KFC Uerdingen hat an allen Fronten schwer zu kämpfen. Sportlich gelingt das gerade ansehnlich, inzwischen ist der aufstiegswillige KFC in der fünften Liga Tabellendritter. Finanziell sind die Löcher immer noch groß – und der Spielbetrieb schwer unter Druck. Immer mehr in diesem Traditionsverein, in dem auch Unruhe und knappe Kassen Tradition haben, wirft Fragen auf. Jetzt meldet sich Frank Spasojevic, Gründer von „dasbob“, mit dem der KFC-Vorstand wegen ausbleibender Vertragszahlungen gerade erst gebrochen und den über sieben Jahre abgeschlossenen Sponsorvertrag fristlos gekündigt hat. Spasojevic, der selbst in Krefeld lebt, will aber Sponsor bleiben, prüft die Kündigung „gerade rechtlich“ und verspricht weiter, „allen Verpflichtungen nachzukommen. Wir werden das sehr zeitnah erledigen“. Spasojevic fährt seinerseits schwere Geschütze gegen den amtierenden KFC-Vorstand auf. Er sagt, man sei vom KFC „auf übelste Art belogen“ worden.