KFC Uerdingen: Chancen für Bankspieler im Niederrheinpokal

Im Niederrheinpokal : KFC Uerdingen im Niederrheinpokal: Bewährungschance für Udegbe und Co.

KFC-Uerdingen-Trainer Heiko Vogel wechselt im Niederrheinpokal die Aufstellung durch.

Oliver Steurer gehörte auch am Dienstagmorgen zur Trainingsgruppe des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen. Die Leihgabe aus Heidenheim, die in der 2. Bundesliga in der abgelaufenen Saison auf vier Einsätze und 302 Minuten Spielzeit gekommen ist, soll künftig in der Innenverteidigung der Krefelder reüssieren. Dort sind nun beide Positionen doppelt besetzt. Trainer Heiko Vogel lobt den linken Fuß des 24-Jährigen, eine Seltenheit für diesen Posten. „Er ist gut im Spielaufbau und schnell, ein kommunikativer Typ, sehr offen“, beschreibt der KFC-Trainer seinen Neuen. Ob Steurer jedoch schon im Niederrheinpokalspiel am Mittwochabend beim Bezirksligisten SV Budberg in Rheinberg auf dem Platz stehen wird, war beim Training am Dienstagmittag noch nicht sicher.

Steurer ist Spieler Nummer 29 im großen Kader des KFC, der bis zum Transferschluss am 31. August noch ausgedünnt werden soll. Namen möglicher Abgänge wollte Vogel nicht kommentieren. Gespräche hat es bereits gegeben: „Alle haben sich tadellos verhalten, hochprofessionell“, sagt Vogel. Noch hat Torhüter René Vollath, mit dem nicht mehr geplant wird, keinen neuen Verein gefunden. Auch am Dienstag nahm er am Mannschaftstraining teil. Auch Dominic Maroh trainierte nach seiner Rippenverletzung wieder mit.

Im Pokalspiel gegen Budberg, Tabellenführer der Bezirksliga 4 nach einem Spieltag, will Vogel vor allem Leuten Spielpraxis geben, die sich in den vergangenen Wochen im Training angeboten hatten. Im Tor wird Ersatztorwart Robin Udegbe stehen. Lukas Königshofer, der am Samstag gegen Spitzenreiter FC Ingolstadt wieder gefordert sein wird, erhält eine Pause. Der 28-jährige Udegbe ist der erste Herausforderer des Österreichers zwischen den Pfosten, macht ihm im Training Druck. „Er macht es gut“, lobt ihn Vogel.

Kevin Großkreutz spielt vorerst nicht

Auch Offensivspieler Christian Kinsombi und der linke Verteidiger Hakim Guenouche werden auflaufen und sollen sich im Wettkampf beweisen. Vogel: „Hakim war unglaublich fleißig. Christian hat im Training aufhorchen lassen. Ich will sehen, wie er es im Spiel macht.“ Alexander Bittroff wird die Position von Kevin Großkreutz als rechter Abwehrmann einnehmen, der nach seiner Tätlichkeit in Großaspach auch gegen Ingolstadt und in noch drei folgenden Ligaspielen fehlen wird.

Der Festabend gegen Borussia Dortmund sei aus den Köpfen schon verschwunden. Die Konzentration gelte dem Pokalspiel. Vogel: „Wir nehmen Budberg sehr ernst. Nichts anderes interessiert. Die erste Runde im DFB-Pokal hat gezeigt was alles möglich ist im Fußball.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung