1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen braucht sieben Minuten zum Sieg

KFC Uerdingen braucht sieben Minuten zum Sieg

Der Niederrheinligist schlägt den SV Hönnepel-Niedermörmter mit 3:1.

Krefeld. Der KFC Uerdingen kann sich auf seine Offensivstärke verlassen. Der Fuball-Niederrheinligist hat das Auswärtsspiel in der Klever Volksbank-Arena gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter mit 3:1 gewonnen — auch dank einer deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang. Das, obwohl der KFC nach dem Seitenwechsel zunächst kalt erwischt worden war und den 0:1-Rückstand hinnehmen musste. Sascha Schnecker traf gegen seinen alten Arbeitgeber. Erst danach wurde der KFC im Spiel nach vorne zwingender. „Hönnepel war die erwartet zweikampfstarke Mannschaft, die an der Grenze des Erlaubten gespielt hat. Nach dem 0:1 sind wir aufgewacht“, sagte Spielführer Erhan Albayrak.

In der Tat war die Partie von Beginn an sehr umkämpft. Der KFC war zwar optisch überlegen, Hönnepel deutete mit langen Bällen auf die Stürmer immer wieder Gefahr an. Die Gäste entwickelten im ersten Durchgang zu wenig Druck auf den Gegner, der das Kombinationsspiel der Krefelder zu unterbinden wusste. Gegen Ende der ersten Hälfte verflachte das Spielniveau. Die Häufigkeit von Fouls und Fehlpässen nahm deutlich zu. Verteidiger Dustin Hähner musste sogar mit einer Achillessehnenprellung ausgewechselt werden.

Nach dem Rückstand erhöhte der KFC die Schlagzahl, das Spiel über die Außenbahnen gelang besser. Jonas Kremer verstärkte die Offensive, und wenige Minuten später stand Albayrak im Rückraum richtig, was den Ausgleich bedeutete.

Erneut war es der Kapitän, der vier Minuten später mit einer Hereingabe Hönnepels Cvetkovic zu einem Eigentor zwang. Die Gastgeber waren schwer getroffen, der KFC schlug nochmal zu. Kremer verlängerte einen Einwurf vor das Tor, Jochen Höfler schoss am kurzen Pfosten ein. Innerhalb von sieben Minuten war das Spiel gedreht. „Wir haben im ersten Durchgang zu wenig investiert, nach dem Rückstand aber ein Feuerwerk abgebrannt“, sagte KFC-Trainer Peter Wongrowitz.

In der Tabelle setzt sich das Führungstrio allmählich ab. Auch Turu Düsseldorf und RW Oberhausen siegten.