1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen bleibt im neunten Spiel in Serie sieglos - 0:1 in Rostock

Der KFC Uerdingen kann auch im neunten Spiel in Serie keinen Sieg einfahren – 0:1 bei Hansa Rostock : Punktloser Ausflug an die Ostsee

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das Auswärtsspiel bei Hansa Rostock mit 0:1 verloren. Daniel Hanslik erzielte das Tor des Abends und hielt sein Team damit im Rennen um den Aufstieg. Die Krefelder sind seit neun Spielen ohne Sieg und agierten wieder einmal viel zu harmlos.

Derweil hat Eintracht Braunschweig den Aufstieg in die 2. Liga bereits geschafft.

Die Chronik

Gegen Chemnitz war Torwart René Vollath noch am Oberschenkel verletzt und pausierte. In Rostock aber stand der Schlussmann, der unter Trainer Stefan Krämer wieder zur Nummer eins geworden ist, zwischen den Pfosten. Vollath hofft auf einen Anschlussvertrag über den Sommer hinaus. Ansonsten rückten auch Jean-Manuel Mbom und Boubacary Barry für Adam Matuschyk und Christian Kinsombi in die Startelf.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern aus Mecklenburg-Vorpommern. Hansa lief den KFC früh an, dieser kam nicht gefährlich vor das gegnerische Tor. Ehe die Uerdinger die Rostocker Verteidigung zum ersten Mal überwinden konnten, lagen sie schon zurück. Eine Flanke von rechts des unbehelligten Nico Neidhart landete am zweiten Pfosten. Der ebenfalls unbewachte Daniel Hanslik hatte keine Mühe den Ball über Vollath hinweg ins Tor zu schießen. 19 Minuten waren gespielt. Die Gastgeber blieben die spielbestimmende Mannschaft, lancierten immer wieder Angriffe in die Hälfte der Krefelder, übten mehr Druck auf die Aktionen der Gäste aus. Rostocks Torhüter Markus Kolke erlebte in den ersten 45 Minuten einen ruhigen Abend. Das traf jedoch in weiten Phasen auch auf René Vollath zu. Große Torgefahr ging auch nicht von Hansa aus. Mit 0:1 aus Uerdinger Sicht ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause stellte Krämer auf eine Dreierkette um. Dominic Maroh verstärkte die Abwehr, Offensivmann Barry ging dafür vom Platz. Doch Vollath musste dennoch wenig später eingreifen, lenkte einen Ball aus kurzer Distanz noch über das Tor. Nichts war es mit einem Treffer für John Verhoek. Eine erste ernsthafte Torannäherung der Krefelder gab es indes nach 57 Minuten. Sturmspitze Ali Ibrahimaj versuchte sich aus der Distanz.

Die Begegnung verlief weiterhin arm an Höhepunkten und Torraumszenen. Die beste Gelegenheit der Gäste auf einen Treffer pfiff Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zurück. Edvinas Girdvainis stand bei seinem Kopfball an die Latte im Abseits. Wenig später ging der Litauer nach einem nicht geahndeten Foulspiel zu Boden, doch Rostocks Pascal Breier scheiterte am gut aufgelegten Vollath. Harmlos, harmloser, KFC. So stellte sich das Spiel der Gäste auch im zweiten Durchgang dar.

Trainer Krämer brachte sogar noch den nach einem Muskelfaserriss genesenen Osayamen Osawe. Dieser sollte eigentlich nur im Notfall auflaufen. Krämer war jedoch wohl nicht bereit, das Spiel mit 0:1 verloren zu geben. Doch die Gefahr entstand eher hinten. Lukas Scherff drosch den Ball aber übers Tor. Uerdingens Verteidiger Assani Lukimya ging erneut in die Spitze, um Bälle zu halten.

Der Moment des Spiels

Das Tor des Abends für Hansa Rostock: Nico Neidhart flankt den Ball vor das Tor. Kein Uerdinger steht dort zur Abwehr. Dafür aber Daniel Hanslik – 1:0. Die frühe Entscheidung.

Der Mann des Spiels

Er kam, spielte und hielt seine Uerdinger lange Zeit in der Partie. René Vollath reichte erneut eine tadellose Bewerbung für eine Vertragsverlängerung ein. Er dirigierte seine Vorderleute, echauffierte sich bei leichtfertigen Ballverlusten. Vollath brannte trotz des sportlich bedeutungsarmen Spiels seiner Mannschaft – der Rest des Team eher weniger.