KFC Uerdingen besiegt VfR Aalen

3. Liga: KFC Uerdingen besiegt VfR Aalen

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat das Heimspiel gegen den VfR Aalen mit 2:0 gewonnen.

Die Krefelder zeigten eine der besten Leistungen der vergangenen Wochen und siegten hochverdient. Damit setzten sie sich in der Spitzengruppe fest.


Der Moment des Spiels: Lange Monate hatte er auf diesen Moment gewartet. Dann endlich durfte Maximilian Beister wieder über einen eigenen Treffer in der Meisterschaft jubeln. Sechs Minuten waren gespielt, da hatte Beister eine Flanke Kefkirs direkt genommen, zum 1:0 getroffen. Sein erstes Saisontor in Liga drei.

Der Aufreger des Spiels: Erst blieb Kevin Großkreutz mit seinem Schuss in der Verteidigung hängen, dann versuchte es Oguzhan Kefkir erneut. Sein Schuss fand abgefälscht den Weg ins Ziel zum 2:0 (56.). Es war der Brustlöser für die Krefelder.

Der Spieler des Spiels: Oguzhan Kefkir bereitete das erste Tor mit einer zielgenauen Flanke für Maximilian Beister vor. An der Entscheidung war er ebenfalls maßgeblich beteiligt. Er traf im Nachschuss aus der zweiten Reihe. Ein gelungender Nachmittag für den Linksaußen.

Chronik: Trainer Stefan Krämer hatte Maximilian Beister und Connor Krempicki wieder in die Startelf befördert. Beister gelang sogleich die Führung. Die Aalener aber waren gefährlich, setzten einige Angriffe. Aber auch der KFC setzte Nadelstiche. Die Zuschauer sahen sich in der Anfangsphase gut unterhalten. Viele Abschlüsse auf beiden Seiten prägten die erste Hälfte. Nach der legten die Krefelder nach. In einer Druckphase schoss zunächst Kevin Großkreutz, dann Oguzhan Kefkir. Der Ball flog abgefälscht ins Gäste-Tor zum 2:0. Fortan hatten die KFC-Spieler Oberwasser. Die Uerdinger erspielten sich Chancen, ließen diese aber aus.

Maximilian Beister mit seinem ersten Saisontor (6.) und Oguzhan Kefkir (56.) erzielten die Treffer. Die Krefelder bleiben damit im Aufstiegsrennen in der Spitzengruppe dabei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung