KFC Uerdingen beendet das Trainingslager in der Türkei

Fußball : Krämer gibt Spielern zwei freie Tage

KFC kehrte aus Trainingslager aus der Türkei zurück.

Am Mittwochabend landete der Flieger mit der Mannschaft des Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen wieder in der Heimat. Trainer Stefan Krämer gab den Spielern erst einmal zwei Tage frei. Zeit für die Familie. Ein Tapetenwechsel nach neun Tagen im Hotel. Erst am Samstag werden die Fußballer wieder auf den Platz gehen.

Dann soll auch Neuzugang Osayamen Osawe mit dabei sein. Am Freitag wird er sich erst einmal einer sportmedizinischen Untersuchung unterziehen, einen Tag später ins Training einsteigen. Noch ist nicht sicher, in welchem Fitness-Zustand der britisch-nigerianische Stürmer ist, der Anfang Januar, noch vor dem ersten Training, beim Zweitligisten FC Ingolstadt ausgemustert worden war.

Krämer sagt: „Wir schauen mal, wie weit er ist.“ Den 25-Jährigen schätzt der Fußballlehrer als konterstark: „Er ist schnell, ein guter Umschaltspieler.“ Über das Trainingslager zog der KFC-Trainer ein „positives“ Fazit. Hohe Intensität, gute Eindrücke, auch in den Testspielen. Das Manko: Bei Khalil Mohammad besteht der Verdacht auf Muskelfaserriss.

Eine Trainingswoche haben die Krefelder dann ab Samstag noch vor sich, ehe es in der 3.Liga wieder um Punkte in der Meisterschaft geht. Am Sonntag, 27. Januar, kommen die Würzburger Kickers zum Heimspiel nach Duisburg. Anstoß ist um 15 Uhr. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung