1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: 700 virtuelle Karten verkauft

KFC : Schon 700 virtuelle Karten sind verkauft

Das Warten geht weiter für den KFC Uerdingen. Am Mittwoch will die Bundesregierung entscheiden, wie es mit der Bundesliga weitergeht. Ob und wann die 3.Liga, die unter dem Dach des DFB firmiert, wieder für Punktspiele auf den Platz darf, dürften die darauffolgenden Tage zeigen.

Die Klasse ist in sich gespalten. Acht Vereine haben sich für einen sofortigen Abbruch ausgesprochen, der ihnen selbst sportlich in die Karten spielen würde, zehn für eine Fortsetzung, darunter der KFC.

„Mission Grotenburg“ ist als Solidaritätsaktion gedacht

Bis es soweit ist, gehen die Fans erst einmal noch virtuell ins Stadion. Die Aktion „Mission Grotenburg“, als Solidaritätsaktion aufgelegt, geht in die sechste Woche. 700 Karten hat der Klub  bisher verkauft. 34 500 „Heimat-Tickets“ stehen zur Verfügung. Sie zeigen neben einem Konterfei des Stadions auch den Namen des Käufers. Ein Erinnerungsstück an die „alte Grotenburg“, das man sich an die Wand hängen kann, ehe der Umbau und die Sanierung beginnt.

Eine Zahl, die an das Fassungsvermögen der Grotenburg in den 90er Jahren angelehnt ist, als man zu Bundesliga-Zeiten noch gegen die Münchner Bayern, Borussia Dortmund oder FC Schalke 04 „ausverkauft“ meldete. Aber auch damals war das Rund nur in seltenen Fällen wirklich voll. Die neue Grotenburg, die nach der umfangreichen Sanierung ab Sommer 2021 wieder als Drittliga-Spielstätte für den KFC dienen soll, wird dann nur noch kaum mehr als 10 000 Besuchern Platz bieten.

700 Karten sind bereits verkauft, das ist in etwa die Zahl der Dauerkartenbesitzer, des harten Kerns unter den KFC-Fans, die keine Reise und keinen Aufwand scheuen für ihren Herzensklub. „Wir freuen uns über die Unterstützung der Fans in dieser Zeit“, sagt KFC-Sprecher André Schahidi. Die Aktion werde weiterlaufen. Es gebe noch keine Schlussfrist dafür.

„Die Fans freuen sich und finden es schön, dass wir etwas mit der Grotenburg gemacht haben, dass sie sich die Grotenburg an die Wand hängen können mit ihrem Namen“, sagt der Medienbeauftragte. Hamsterkäufe und die Mitnahme der Familie und Freunde seien ausdrücklich erlaubt, witzelt der KFC auf seiner Homepage.

Die Eintrittskarte trägt ein historisches Datum

Die Eintrittskarte trägt ein für KFC-Fans unvergessliches Datum: den 26. Mai 2020. An diesem Tag vor 35 Jahren gewann der FC Bayer Uerdingen den DFB-Pokal gegen den FC Bayern München im Berliner Olympiastadion mit 2:1. Es ist bis heute der größte Vereinserfolg. Anstoßzeit damals wie heute: 18 Uhr.

Man darf gespannt sein, wie voll die Grotenburg virtuell an diesem Tag sein wird.